Der Trick der Offenen Bibel

Liebe Blog-Leser,

erlaubt mir einen Hinweis auf meinen jüngsten Artikel über unser schönes Projekt auf biblio-blog.de: 

Genau und verständlich übersetzt? Die Offene Bibel und der Trick, der es möglich macht

Ein Auszug:

Bis heute sind sich Übersetzer und Leser der Bibel nicht einig geworden, ob nun eine wörtliche oder eine auf Verständlichkeit ausgelegte Übersetzungsmethode besser ist. Das ist ja auch kein Wunder; beide Ansätze haben ihre Stärken – aber eben auch Schwächen. Keine Übersetzung kann zur gleichen Zeit völlig genau und optimal verständlich sein. Man kann entweder den Sinn des Textes möglichst getreu übertragen, oder seinen Wortlaut. Irgendwie unbefriedigend.

Aber muss man sich mit diesem Zustand zufrieden geben? Die Offene Bibel ist eine relativ neue deutsche Übersetzung, die sich nicht zufrieden gibt.

Weiterlesen...

Ich bedanke mich für euer Interesse! 

Kommentare

Gegenbeispiel, welches deinen Artikel widerlegt:

http://www.amazon.de/elberfelder-studienbibel/s?ie=UTF8&page=1&rh=i%3Aap...

Hä? Was soll denn die Elberfelder Studienbibel an meinem Artikel widerlegen? 

Sollte doch klar sein. Du behauptest, dass die „Offene Bibel“ eine neue Idee hätte, einmal wäre weil es eine Lesefassung und eine Studienfassung gibt. Aber genau das gibt es doch bei der Elberfelder Bibel auch, eben eine Lesefassung und eine Studienfassung. Und ich denke, gibt es von anderen Bibeln auch. Und gibt es nicht massenhaft Bücher, welche die Bibel erklären? In den Fußnoten werden doch viele Bücher angegeben, in denen die Gründe stehen, warum hier etwas so übersetzt wurde.

„Die Offene Bibel dürft ihr beliebig nutzen, verbreiten und modifizieren. Das hat die Offene Bibel anderen Übersetzungen voraus“ „Die Offene Bibel ist eine digitale Übersetzung.“

Volxbibel?

Grund für die „Offene Bibel“ ist natürlich, dass man die Texte frei verwenden kann und dass sie mit der Studenfassung genau ist und die Lesefassung recht genau ist, nicht wie die Volxbibel sehr locker übersetzt ist.

„Stichwort Bibel in Leichter Sprache. An dieser Stelle muss ich einige Sätze zurückspulen und mich offiziell dafür entschuldigen, dass ich etwas weiter oben von nur zwei Bibelübersetzungen gesprochen habe.“

Wenn du dich entschuldigst, tut es dir ja leid und du würdest es gerne ändern. Das ist bei einem digitalen Text möglich. Das macht für mich daher einen sehr komischen Eindruck.

Als ich das alles so gelesen habe, fand ich das alles sehr seltsam. Aussagen, die offensichtlich falsch sind und die seltsame Formulierung.

Auf mich macht der Artikel dadurch einen schlechten Eindruck. Auch durch die Formulierung „Stichwort Bibel in Leichter Sprache.” Für mich ist das eine „Hauptschul-Formulierung“, da kann man problemlos eine intelligentere Formulierung nehmen.

Wow. So viel haarspalterische Negativität ohne Ursache ist wirklich beispiellos. Bitte verzichte in Zukunft auf Kommentare, wenn es dir nur um das vermeintliche Haar in der Suppe geht.

So, nun muss ich wohl doch den Projektleiter raushängen lassen:
Lieber Mongoose, letzte Verwarnung. Noch so ein Klopper und du wirst eine Weile gesperrt. Jeder hat unterschiedliche Schreibstile und der freundliche Umgang miteinander ist dir schon mehrfach angemahnt worden. Keine Diskussion.