Genesis 16

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Studienfassung liegt in Rohübersetzung vor.png
Status: Studienfassung liegt in Rohübersetzung vor
Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett und kann weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.

Anmerkungen

Studienfassung (Genesis 16)

1 Und Sarai, die Frau Abrams, gebar nicht für ihn. Und sie hatte eine ägyptische Sklavin und (ihr Name war =) sie hieß Hagar.

2 Und Sarai sagte zu Abram: Sieh doch, JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. hat mich verschlossen vom Gebären, schlafea doch mit meiner Sklavin, vielleicht erhalte ich ein Kind durch sie. Und Abram hörte auf die Stimme Sarais.

3 Und Sarai, die Frau Abrams, nahm Hagar, ihre ägyptische Sklavin, am Ende von zehn Jahren, dieb Abram im Land Kanaan gewohnt hatte. Und sie gab sie Abram, ihrem Mann, zur Frau.

4 Da schliefc er mit Hagar und sie wurde schwanger. Als sie aber bemerkte (sah), dass sie empfangen hatte, da war ihre Herrin verachtet (gering geschätzt) in ihren Augen.

5 Da sagte Sarai zu Abram: das mir zugefügte Leidd [komme] über dich! Ich gab dir meine Sklavin in deinen Schoß. Doch alse sie sah, dass sie empfangen hatte, da wurde ich verachtet (gering geschätzt) in ihren Augen. JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. möge richtenf zwischen mir und {zwischen} dir.

6 Da sagte Abram zu Sarai: Siehe, deine Magd ist in deiner Hand. Tu ihr was gut ist (das Gute) in deinen Augen. Da demütigte (erniedrigte, behandelte schlecht) Sarai sie, und sie brannte durchg (floh) (von ihrem Angesicht =) vor ihr.

7 Und der Bote JHWHs fand sie an einem Wasserbrunnen (einer Wasserquelle) in der Wüste, am Brunnen (an der Quelle) auf dem Weg nach Schur.

8 Und er sprach (Da sprach er): Hagar, Magd der Sarai (Sarais Magd), woher kommst? Und wohin gehst du? Sie aberh sprach: (Von dem Angesicht =) Vor Sarai, meiner Herrin, bin ich durchgebrannt (geflohen).

9 Da sprach zu ihr der Bote JHWHs: Kehre zurück zu deiner Herrin und beuge dich unter ihre Hände!

10 Und es sprach zu ihr der Bote JHWHs: überaus zahlreichi werde ich deine Nachkommen machen, dass sie wegen der Menge nicht zu zählen sind.

11 Und es sprach zu ihr der Bote JHWHs:

Sieh! du bist schwanger und du wirst einen Sohn gebären
und du sollst (wirst) ihn Ismael nennenj,
denn JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. hat auf dein Leiden (Elend) gehört.
12 Und er wird ein Wildmenschk sein,
seine Hand gegen alle, und aller Hände gegen ihnl,
und vor {das Gesicht} allen seinen Brüdernm wird er wohnen.

13 Da (rief =) nannte sie den Namen JHWHs, dern geredet hatte mit ihr: Du bist "El-Roi" (Der Gott, der mich sieht). Denn sie fragte [sich] (sagte): Ob ich auch hier hinter dem her gesehen habe, der mich sieht?

14 Darum nennt man den Brunnen "Beer-Lachaj-Roi" (Brunnen des Lebendigen, der mich sieht). Sieheo, er liegt zwischen Kadesch und Bered.

15 Und Hagar gebar dem Abram einen Sohn. Und Abram (rief den Namen des Sohnes =) nannte den Sohn, den ihm Hagar geboren hatte, Ismael.

16 Und Abram war 86 Jahre alt, als Hagar Ismael dem Abram gebar.

Anmerkungen

aWörtl.: gehe hinein zu, aber i.S. des Beischlafs (Zurück zu v.2)
bIm Hebr. steht das Verb im Infintiv, also wörtl. vielleicht "des Wohnens" (Zurück zu v.3)
cS.o. Anm. zu Vers 2 (Zurück zu v.4)
dWörtl.: mein Unrecht (Zurück zu v.5)
eWaw-Perfekt (Zurück zu v.5)
fVerbaler Wunschsatz, Brockelmann, Syntax § 8a. (Zurück zu v.5)
gDas Verb meint "fliehen" i.S. von durchbrennen, also einer übereilten, kopflosen Flucht, vgl. Gesenius z.St. (Zurück zu v.6)
hWaw-Perfekt (Zurück zu v.8)
iFigura Etymologica: Indem Infinitiv und finite Form des selben Verbs zusammengestellt werden, wird das Verb verstärkt. (Zurück zu v.10)
jWörtl.: Du wirst seinen Namen Jischmael rufen. Jischma El = Gott wird hören. (Zurück zu v.11)
kWörtl.: Wildesel-Mensch (Zurück zu v.12)
lAuch im Hebr. ein Wortspiel (Zurück zu v.12)
m"Vor" ist hier i.S. eines Vorrangs gemeint. Luther übersetzt: Seinen Brüdern zum Trotz, aber diese Bedeutung für עַל־פְנֵי kann ich nicht verifizieren. (Zurück zu v.12)
nPtz., relativisch aufgelöst (Zurück zu v.13)
oDas "Siehe!" wirkt hier deplaziert; man könnte mit dem Targum הִיא lesen: er. (Zurück zu v.14)
Ansichten