Das Markusprojekt – ein Halbzeitbericht

Eigentlich wollte ich in diesem Blog nur vermerken, dass ich Markus 2 fertig durchgesehen und erweitert habe. Es ging recht schnell, weil das Kapitel eines der kürzeren ist. Dann dachte ich: Wie wäre es mit einem Dankeschön für all die geleistete Arbeit an unsere ehrenamtlichen Helfer? Eine Viertelstunde später merke ich: Die eigentliche Nachricht ist euer unglaubliches Engagement seit dem Start des Markusprojekts!
Nicht ich, der ich hier in meinem gemütlichen Büro sitze und Verse durchgehe, bin hier wichtig, sondern ihr. Ihr, die zwischen Studium, stressigem Beruf und kleinen Kindern es doch irgendwie hinbekommen habt, euch so aktiv einzubringen wie nie zuvor. Seit Beginn des Markusprojekts wart ihr so fleißig wie wohl noch zu keiner Phase des Projekts. Insgesamt zehn verschiedene Bearbeiter (mich selbst ausgenommen) haben seit November nicht weniger als 136 Verse des Markusevangeliums neu übersetzt (Übersetzungen anderer Bibestellen gar nicht mit eingerechnet)! Ihr habt acht unterschiedliche Kapitel bearbeitet und drei davon fertig rohübersetzt.
Lasst mich mal einige beeindruckende Beispiele eurer Leistungen in den vergangenen Monaten anführen.

  • Übersetzer HaCeMei hat mal eben im Alleingang Markus 5 vollständig übersetzt – 43 Verse, eben mal so.
  • Die Übersetzer HennerthePenner und Kmayse kommen jeweils auf immerhin 22 und 23 übersetzte Verse.
  • Unser Technikchef Patrick hat mehrere Wochen lang einen großen Teil seiner Freizeit für die Vorbereitung geopfert. Er hat dabei wesentlich zu unserer neuen Mithelfen-Seite, der Aufgaben-Seite und mehreren wichtigen Vorlagen beigetragen und ganz viel hinter den Kulissen gehämmert. Ohne seine Ideen und sein Feedback wäre das Markusprojekt gar nicht erst aus den Startlöchern gekommen.
  • Unser Projektleiter Wolfgang und der 2. Vereinsvorsitzende Olaf sind seit Monaten sehr intensiv mit ihrem Real Life in Beschlag genommen. Trotzdem haben beide es geschafft, noch eigene Übersetzungen einzustellen.
  • Übersetzer Sebastian, der ackert wie eine nimmermüde Dampfmaschine, hat für uns die Einführung redigiert, sich immer wieder an der aktiven Diskussion beteiligt und nebenbei die Psalmen 3, 4 und 5 übersetzt. Momentan arbeitet er für unsere hebräische Grammatik das hebräische Verbalsystem aus.
  • Zahlreiche Anhänger unseres Projekts haben für uns die Werbetrommel gerührt. Ihr habt eMails an eure Bekannten geschrieben, Aushänge an theologischen Fachschaften für uns aufgehängt, uns auf Facebook verlinkt oder unsere Tweets verbreitet.

Euch allen ein ganz herzliches Dankeschön! Ohne euch wäre die Offene Bibel unmöglich.
Das alles soll uns aber auch nicht davon ablenken, dass noch ein ganzer Berg Arbeit vor uns liegt. Die Studienfassung hat noch immer einige große Löcher, beispielsweise die noch ganz leeren Kapitel 7 und 9, oder Kapitel 3, an dem ich heute arbeiten werde, ab Vers 7. Sie dann aber noch, Kapitel für Kapitel, in den Status "fertig" zu hieven, das ist für mich die eigentliche Herausforderung. Die 73 Verse der ersten beiden Kapitel machen gerade einmal 10% des Evangeliums aus. Meine Berechnungen gestern haben ergeben, dass ich noch etwa 25% schneller arbeiten muss, wenn ich bis März mit allen Kapiteln durch sein will - und das setzt vorhandene Rohübersetzungen und etwas Mithilfe bei der Durchsicht voraus. Ich habe also keine Zeit zu verlieren! 
Dementsprechend (ihr habt es schon gemerkt) bin ich in letzter Zeit mit dem Bloggen etwas kürzer getreten. Ich habe noch einige interessante Themen, über die ich schreiben möchte, aber momentan nicht die Zeit. Vielleicht entspannt sich die Lage etwas, wenn in einigen Wochen die Semesterferien beginnen. Weitere Helfer haben sich bereits angekündigt. Wenn es so weiter geht wie bisher, dann bin ich zuversichtlich, dass wir mit eurer Hilfe auch die restlichen Kapitel noch fertig bekommen!
So, ich mache mich mal wieder an den griechischen Text. Heute geht es an Markus 3. Packen wir's an!