Wie kann der Leser sich eine eigene, mündige Meinung zum Text zu bilden?

Folgendes schrieb ich gestern in einer Diskussion im Wiki zu den Olafs Arbeiten an einer neuen Seite "Über uns". Gemeint sind die Erklärungen des Textes in den Fußnoten (und später möglicherweise im Kommentar): 
Ich fände es ganz toll, wenn unsere Erklärungen des biblischen Stoffes so ausfallen, dass der Leser, auch als interessierter Laie, sich eine eigene, mündige Meinung bilden kann. Dass wir immer auch eigene Entscheidungen treffen müssen, ist klar, aber es sollte aus der Begründung klar werden, wie wir dazu kamen. Ich meine, das wäre nicht nur eine konsequente Weiterverfolgung unseres Ansatzes von Übersetzungsalternativen, sondern würde auch echten ökumenischen Charakter beweisen, der uns nicht auf eine exegetische Schule oder Hermeneutik festlegt. 
Würdet ihr dieser Aussage zustimmen? Warum? Oder warum nicht? 
(Ihr könnt euch auch gerne an der Diskussion darüber beteiligen, wie dieser Grundsatz in die neue "Über uns"-Seite eingebaut werden sollte.)