Basis für Übersetzung in Leichte Sprache

Forums: 

Hallo zusammen,
 
ich habe durchaus Interesse, mich mehr oder weniger intensiv mit dem Projekt "Leichte Sprache" zu befassen (bin halt berufstätig und noch einiges anderes am Laufen.
Was mir jedoch nicht transparent wurde: Welche Fassung dient mir als Grundlage? Studienfassung? Lesefasssung?
 
(edit: Habs gefunden "Wenn du eine neue Seite in Leichte Sprache übertragen möchtest, dann such dir ein Kapitel mit "guter" oder "fast guter" Studienfassung aus" 
 
 Ich bin im Gegensatz zu vielen von euch kein Bibelübersetzer, dafür beherrsche ich die Leichte Sprache einigermaßen gut und wende sie in der Praxis auch gelegentlich an. Daher würde meine Mitarbeit letztlich so verlaufen dass ich einen Text erstelle, den auf der jeweiligen Diskussionsseite einstelle und ihr das Ganze dann nach den Bibelübersetzungsregeln die nihr habt, noch glättet, zumal ich kein Christ bin, sondern aus Lust an der Leichten Sprache hier mitarbeiten möchte
Grüße
 
Suggs

Super, herzlich willkommen und danke, dass du dir die Zeit zur Mitarbeit nehmen willst! 
Wir freuen uns selbstverständlich über deine Mitarbeit, egal ob du Christ bist oder nicht.
Alles hier entsteht mehr oder weniger kollaborativ. Perfektion wird nicht erwartet. Das sieht man an dem, was bisher schon in der Leichten Sprache gemacht wurde und eher experimentell ist. Und das heißt auch, man braucht keine Angst zu haben, etwas hochzuladen, was unfertig oder möglicherweise noch verbesserungsfähig ist.
Wir wissen momentan noch nicht genau, wie die Bibelabschnitte in Leichter Sprache aussehen sollen. Deshalb ist es schwer, die schon übertragenen Abschnitte methodisch zu verbessern. Die sachliche Korrektheit ist zum Glück etwas einfacher festzustellen.
Mit diesen Worten: Leg einfach los, tob dich aus, schreib deine Meinung. Verbessere, und wenn du nicht sicher bist, ob das in Ordnung ist, frage doch auf der Diskussionsseite nach.
Auf gute Zusammenarbeit!

Danke für das Willkommen :)
 
Was ich mit der Anmerkung, ich sei kein Christ, sagern will ist: Meine Beiträge mögen vielleicht hinsichtlich der Leichten Sprache gut/sehr gut sein. Soweit es aber theologische Korrektheit betrifft, Maße ich mir nicht an in Diskussionen etwas zu sagen, weil ich davon schlichtweg keine Ahnung habe :)
Wie ich meine Beiträge hier verfassen werde, kann man im Hurraki nachlesen, dort habe ich einige wenige Artikel als Übersetzung aus dem Stadtwiki Karlsruhe eingestellt. ( ein Beispiel:   http://hurraki.de/wiki/Europahalle_Karlsruhe )
Auf dieser Basis werde ich schrittweise und chronologisch mich von Genesis zus zur Offenbarung vorarbeiten:) So wie ich halt dazukomme :) Hier sind ja zum Glück noch andere LS-Kenner,
Grüßle ausm Kraichgau
 
 

Hallo Suggs,
 
prima, dass du dabei bist.
Deine Vorgehensweise gefällt mir.
Nach meiner Erfahrung gibt es nicht die bestmögliche Version der Leichten Sprache. Ich selber arbeite mit Menschen mit Behinderung täglich. Jeder Mensch bringt andere Voraussetzungen mit. Darum beachte ich zwar die Regeln, aber auch die Studienfassung. Ich versuche, den Inhalt der Studienfassung in Leichte Sprache zu bringen.
Wenn ich irgendwo einen Bibeltext in Leichter Sprache finde, passe ich ihn an die Zielgruppe an (Leser? Gläubige mit Bibelerfahrung? Gemeindemitglieder?). Insofern verstehe ich auch meine Versionen einer Bibelübertragung in Leichte Sprache lediglich als Vorschlag.
Es gibt den Reiter "Diskussion" und es gibt die Möglichkeit, verschiedene Versionen einzustellen. Was wir bisher noch nicht machen: Grafiken einbinden. Aber das sollten wir unbedingt tun.
Mir geht es wie dir: ich habe wenig Zeit, hier aktiv zu sein. Es spielt sich mehr in die Praxis ab, in Netzwerken, Informieren und so.
 
Weiter geht ´s.

So ich habe mal testweisel am Psalm 100 einen ersten Schritt getan und hier http://www.offene-bibel.de/wiki/index.php5?title=Diskussion:Psalm_100_in_Leichter_Sprache    meine Vorgehensweise erläutert. In dieser Systemaltik werde ich weitermachen, allerdings nicht wie zuerst geplant chronologisch sondern innerhalb der Seiten in der Kategorie „Studienfassung erfüllt die meisten Kriterien“ alphabetisch vorgehen. Der Psalm war daher erstmal nur ein Test um für mich selbst Umfang und Arbeitsmethiodik zu ermitteln.
Kommentare zu meiner Vorgehensweise ind natürlich erwünscht :)

Herzlich willkommen!
Ich mag dein Vorgehen.
Darf ich dich auf unsere Mailingliste für Leichte Sprache setzen?

Hallo und Danke,.
 
ja, klar.
 
Wie ich aber grade sehe (ohne es zu kapieren) werden für die Studienfassung derzeit neue Kriterien erarbeitet. Gehe ich recht in der Annahme dass die Texte, die schon als Basis für die Leichte Sprache herangezogen werden können, dadurch ihren Status verlieren können? Dann würde ich noch warten ehe ich weitermache

Hallo, Suggs,
Grundregel bei OfBi: Wenn du etwas nicht kapierst, einfach nachfragen :)
Kurz erklärt: Wir haben uns ein System überlegt, nach dem die Qualität eines Kapitels bemessen werden kann. Für dieses System gibt es sogenannte "Kriterien": Für ein Kapitel muss X, Y und Z gelten, damit es einen höheren Status verliehen kann, und dann wiederum A, B und C für den nächsthöheren Status. Was genau dieses A, B, C, X, Y und Z ist, haben wir jetzt überarbeitet. 
Rein theoretisch könnten die Kapitel dadurch tatsächlich im Status heruntergesetzt werden, aber ich glaube, dass das faktisch nur bei wenigen Kapiteln der Fall sein wird. Zur Übersetzung freigegeben werden auf jeden Fall auch nach dem Statusupdate der größte Teil der Kapitel sein, die aktuell die meisten Kriterien oder alle Kriterien erfüllen; von daher besteht da keine Gefahr.

Hallo,
wir wollen im Rahmen der neuen Regeln eher mehr Kapitel für Lesefassung und Bibel in Leichter Sprache freigeben als vorher, also mach ruhig weiter!
Es wäre hilfreich, wenn Du jeweils darauf achtest, ob die Studienfassung das Anliegen der Texte deutlich macht. Wenn unklar bleibt, was der Text „will“, dann frag bitte auf der jeweiligen Diskussionsseite nach.
Liebe Grüße, Olaf

Hallo Olaf, hallo Sebastien
Danke für den Hinweis . Wenn ich einen Text raushaue, dann nur wenn ich "denke verstanden zu haben was der Text will": Mir ist klar dass das nicht immer eindeutig ist, ist. Klar frage ich nach wenn ich unsicher bin, andererseits hab ich auch kein Problem damit, wenn ein von lir als "verstanden" geglaubter Taxt nacher noch korrigiert wird,
 
Ich komme diese Woche nicht mehr dazu einen weiteren Text anzufangen, werde aber in KW 10 vermutlich weitermachen können.
 
LG

jetzt muss ich mir selber mal antworten. Heute vor 1 Woche bin ich der Kirche beigetreten, aber gleichzeitig mit dem Wiederentdecken des Gotteswortes fällt es mir grade hier sehr schwer Sinnvolles beizutragen. Also bitte ich um etwas Geduld :)

Habe ich das richtig verstanden, dass du dich bekehrt hast?
Wenn ja: Wilkommen auf der guten Seite der Macht!
Wohooo!

Hallo Suggs, schön zu hören! Persönliches geht natürlich vor. 
Viel Erfolg mit der roten Pille, Neo. ;-) 

Ich habe mich nicht "bekehrt", die Formulierung finde ich unpassend. Ich habe (auch dank zweier lokal tätigen Pfarrerinen) eine mehrjährige (und zweitweise unterbrochene) Suche abgeschlossen ;) Antichristlich war ich aber zu keinem Zeitpunkt, "nur" Agnostiker :)
Im Moment kommen leider auch berufliche Umwälzungen dazu, so dass ich im Moment nicht sagen kann wann ich wieder den Nerv finde etwas sinnvolles beizutragen :( Ich hofffe in ein paar Monaten (und wenn das Wetter wieder schlechter wird) wieder mithelfen zu können
 

Hallo Suggs! Nach einigen Monaten Pause beginne ich grad wieder mit dem Einstellen eigener Textübertragungen in Leichter Sprache oder besser klarer Sprache (weil ich die Regeln zwar befolge aber oft frei entscheide wegen der Poetik oder Erfahrungen mit der Zielgruppe).
Wie sieht es bei dir aus? Bist du auch wieder dabei?
lG Dorothee