Corporate Design

Forums: 

Was fällt denn alles darunter?
D.h., was brauchen wir alles für dieses Projekt?

Ich fange mal einfach eine Sammlung an:

* eine Briefvorlage
* einen Flyer
* Visitenkarten
* theoretisch auch ein Theme für Drupal (diese Website)

Liste sollte ergänzt werden.

Hallo,

nachdem wir ein Logo haben konnte ich nicht anders:

Flyer ohne Hintergrund

Flyer mit Hintergrund

Ich merke leider immer wieder, dass ich noch ein Zweitstudium bräuchte: Mediendesign.

Ich bitte um Feedback! Falls jemand an den Entwürfen weiterarbeiten möchte, kann ich ihm/ihr gerne die Dateien zuschicken (ich habe das mit Scribus (ein freies Layoutprogramm) gemacht).

PS: Ok, nicht nur weil wir ein Logo haben, sondern auch, weil heute abend Fakultätsfest ist.

Sieht schon mal sehr gut aus! Informiert und bietet einen Überblick.

Aber ich bin so ein Textmäkler. Ich finde an Texten meist immer sofort was, das mir nicht passt. So auch hier - stell damit an, was du willst.
- im ersten Absatz fehlt nach "USB-Stick" ein Komma.
- "in gutem modernen Deutsch" müsste nach meinem Empfinden "...modernem..." heißen und dazu vielleicht noch ein Komma dazwischen.
- Die ganzen -er/-innen und er/sie und "jede und jeder" gehen mir ein bisschen auf den Keks. Political correctness in Ehren, aber es ist doch viel einfacher, nur "er" "Pfarrer", "Christen", "Übersetzer" und "Dozenten" zu sagen, oder nicht? Ich bin zwar keine Frau, aber ich weiß nicht, ob sich daran jemand ernsthaft stoßen würde...
- Übersetzungskriterien: Müssen die alle genannt werden (da sie ja auch noch nicht in Stein gemeißelt sind), oder würde es ausreichen, ein paar "Übersetzungsprinzipien" anzubringen?

Danke für Deine Kritik. Die Rechtschreibfehler verbesser ich.

Die inklusive Sprache nervt mich vermutlich genauso wie Dich, aber ich kenne leider genug Leute, die sich persönlich angegriffen fühlen, wenn nur das generische Masulinum verwedet wird. Von mir aus kann ich auch nur weibliche Formen benutzen und dann eine Fußnote a la "Überall wo es sinnvoll erscheint sind Männer gleichermaßen gemeint" (habe ich mal auf tupper.de gefunden ;-))

Die Übersetzungskriterien habe ich reingenommen um den Flyer voll zu kriegen. Mir waren irgendwann die kreativen Einfälle ausgegangen. Ich kann natürlich mehr schreiben, aber wenn, dann ist es gleich viel mehr. Die Idee mit den Übersetzungsprinzipien finde ich gut. Hast Du zufällig konkrete Vorschläge?

Lustig mit der inklusiven Sprache! Das fällt einem bloß sonst fast nirgends ins Auge, deshalb würde man nicht meinen, es würde viele Leute so stören. Ich kann mich da nur meinem Griechischdozenten anschließen: Irgendwann, ganz allmählich werden die Menschen das hoffentlich nicht mehr so wichtig nehmen und dann zur generischen männlichen Form zurückkehren - einfach, weil es einfacher ist.

Zu den Übersetzungsprinzipien: Die muss es ja schon irgendwie in ungeschriebener Form geben, weil auf ihrer Grundlage die konkreten Übersetzungskriterien festgelegt werden. Ganz gut geeignet sieht ja schon die Zielsetzung aus, die auf der Übersetzungskriterien-Seite jeweils als Zusammenfassung vor den Spiegelstrichen mit den Kriterien steht:

"Eine Übersetzung, die sprachliche Details des Ausgangstextes abbildet. Leser mit und ohne Kenntnis der biblischen Sprachen können die Sprachgestalt der biblischen Texte nachvollziehen. Bedeutungsvarianten der biblischen Wörter sind erkennbar."

"Eine allgemein verständlich Übersetzung. Die grundlegende Bedeutung der Texte ist für Leute ohne theologisches Vorwissen verständlich. Diese Übersetzung ist flüssig lesbar und zum Vorlesen geeignet."

Daran könnte wohl noch gefeilt und erweitert werden (bisher ist es recht allgemein, was aber auch in Ordnung sein kann), auf jeden Fall könnte man die für den Flyer vielleicht in Imperative umformulieren, etwa so:

"Die Studienfassung soll eine möglichst exakte Übertragung der grammatikalischen und semantischen Struktur werden, auf deren Basis dann die Lesefassung entstehen soll. Sie soll möglichst die sprachlichen Details des Ausgangstextes abbilden und es Lesern mit und ohne Kenntnis der biblischen Sprachen ermöglichen, die Sprachgestalt der biblischen Texte nachzuvollziehen. Bedeutungsvarianten biblischer Wörter und grammatische Konstruktionen werden dabei kenntlich gemacht."

"Die Lesefassung hat das Ziel einer allgemein verständlichen Übersetzung, der die Studienfassung der Offenen Bibel zugrundeliegt. Dabei soll die grundlegende Bedeutung der Texte für Menschen ohne theologisches Vorwissen verständlich bleiben. Diese Übersetzung soll flüssig lesbar und zum Vorlesen geeignet sein."

Daran hab ich jetzt 10 min geschrieben. Entsprechend der Grad an "Ausgefeiltheit". Veränder es gerne noch nach Gutdünken oder mach was ganz anderes - soll mir recht sein.

Klasse, vielen Dank!

Ich werde es mal einbauen. Bis auf eine Kleinigkeit gefallen mir die Texte sehr gut: Der Zweite Satz von der Studienfassung könnte auch auf die Lesefassung bezigen werden. Mal schauen, viellicht klammer ich den Halbsatz ein, oder lass ihn weg, da das auch nochmal so ähnlich bei der Lesefassung steht.

Flyer mit Prinzipien statt Kriterien.

Jetzt kommen die Fassung zweimal vor, einmal kurz und einmal lang. Doppelt gemoppelt, oder pädagogisch redundant?

Was bei der ersten Erwähnung fehlt, ist die Tatsache, dass die zweite auf der ersten basiert. Im Rahmen der Projektbeschreibung fände ich es in dieser ersten Erwähnung schon sinnvoll, die Übersetzungsstrategie mit den Kernpunkten der beiden Fassungen zu erwähnen.

Die erste nennt also beide und ihren Zusammenhang im Rahmen der Projektskizze. Die genaue Beschreibung der beiden Fassungen obliegt dann allerdings der zweiten Erwähnung. Nur inhaltliche Überschneidungen wären meiner Meinung nach redundant. Wenn der erste Text aber noch entsprechend angepasst wird, sollte das in Ordnung sein.
Mein Eindruck.

Wie genau meinst Du das?

Im ersten Teil ein: "(näheres zu den Fassungen s.u.)"?

Kurz gesagt: Es sollte nicht zwei verschiedene Texte geben, die praktisch das gleiche aussagen. Bisher ist das eigentlich ganz gut und ich weiß nicht mehr so genau, was ich damals meinte. Vielleicht, dass man oben eben einen Überblick über die Übersetzungsstrategie gibt (wobei die beiden Fassungen erwähnt werden), unten dann die beiden Fassungen schildert. In diesem Zusammenhang fehlt im oberen Text, dass die Lese- auf der Studienfassung basiert. Liest man nur diesen Text ohne die späteren Erläuterungen, könnte man auf den Gedanken kommen, hier werden eine text- und eine sinngetreue Übersetzung nebeneinander erstellt.
War das jetzt besser verständlich? Ich hab einen Hang zum Komplizierten.

Ok, gut, ich bau das noch ein. Noch mehr Anmerkungen? Ich hatte noch die Idee etwas aus dem Über uns einzubauen. Mal schauen wie es mit dem Platz aussieht. So langsam verstehe ich wenigstens das Programm. ;-) Das macht das Ändern leichter.

Den Hang zum Komplizierten kenne ich irgendwoher, tüdelü. :D

So, ich habe den Flyertext ins Wiki gestellt, damit ihn jeder nach belieben bearbeiten kann: http://www.offene-bibel.de/wiki/index.php5?title=Flyertext_allgemein

Ich habe noch die Idee einen Flyer speziell für Theologen zu machen, den man Studierenden in die Hand drücken kann, wenn man sie irgenwo übersetzenderweise rumsitzen sieht. Darin sollten die aktuellen Übersetzungsregen und die Wikianleitung zu finden sein (also quasi die Spickzettel) und eine Einführung in das Projekt, die auf Theologiestudierende oder auch Dozenten abgestimmt ist. Wer Zeit und Lust hat, kann sich ja mal hier daran versuchen.

Hier die neueste Version des Flyers: http://www.offene-bibel.de/upload/Flyer4.1.pdf

Ich habe auf dem Luki ein paar Anmerkungen zum Flyer bekommen und das Versprechen, dass eine Mediendesignerin nochmal drüberschaut. Wenn ich mich richtig erinnere wollte Ben den Text nochmal überarbeiten (oder war das die Pressemitteilung?
Beides braucht auf jeden Fall eine solche Bearbeitung. Wie ist der Stand der Dinge, Ben? Hat sonst jemand Lust? Ich mache auch gerne den technischen Kram... ;)

Die Anmerkungen waren:
- der Punkt "Mitmachen" muss weniger technisch sein (kein Punkt Wikipflege und den Rest ansprechender formuliert).
- Mitmachen muss beim angestrebten Wickelfalz auf die Seite auf der jetzt die PÜbersetzungsprinzipien sind
- die Kontaktinfos auf der Rückseite sind noch verbesserungsfähig, aber an der richtigen Stelle

Da die Tagung in Loccum in ein paar Tagen stattfindet, habe ich den Flyer überarbeitet. Was haltet ihr davon?

Flyer in der neuen Version (PDF, 1,6 MB)

PS: Der Text kann auch direkt hier bearbeitet werden.

Ok, die Endversion ist fertig (es sei denn es findet noch jemand Rechtschreibfehker. Ich musste nich ein bisschen rumändern damit alles auf die Seiten passt.

Die Endversion, bzw der ReleaseCandidate (wie es im OpenSource-Bereich immer so schön heißt). Achtung! Das ist die hochauflösende Druckereiversion (3,5MB)

Auf einem Stylus DX 5050 wird das Ding anstandslos gedruckt, sieht richtig gut aus. (bitte für die korrekte Faltung einen Wickelfalz machen, die Druckeinstellung im AdobeReader muss auf "Seitengröße nicht anpassen" stehen) Wenn der Drucker mehr Rand braucht, als 0,5 cm müsst ihr probieren, wue es trotzdem passt (oder einen neuen Drucker kaufen ;-))

Nachtrag:
Die Diskussion geht wohl eher im Wiki weiter, also schaut bitte hier nach neuen Meinungen und Versionen (mindestens eine gibt es schon): http://www.offene-bibel.de/wiki/index.php5?title=Diskussion:Flyertext_al...

So, nachdem ich die Maße und andere Vorgaben der Druckerei (Flyeralarm) in den Flyer eingebaut habe, ist jetzt die allerletzte Korrektur von Euch gefragt. Bitte schaut schnell drüber, ich brauche die geduckten Flyer schon am 25.2.2010 (da ist das MDG Onlinecamp in Köln, ich blogge dazu später).

http://www.offene-bibel.de/upload/Flyer-5.4.pdf

Ich möchte dir mal ein dickes Kompliment machen! Der Flyer ist sehr informativ und sieht toll aus. Ich kann nichts finden, was man daran noch aussetzen könnte.

Hallo Wolfang,
ich finde den Flyer farblich sehr schön, das blau und grün kommt "frisch" rüber. Die Texte bringen das Projekt auf den Punkt, machen neugierig und laden ein, sich auf unserer Projektseite umzusehen.

Ein wenig Kritik üben möchte ich an Seite 2 des PDF, die IMHO noch verbessert werden könnte. Es sind die Strichgafiken, die mir nicht gefallen, da würde ich mir eine Alternative (evtl. aus Fotografien, Screenshots) wünschen. Vielleicht wirst Du bei http://www.sxc.hu o.ä. Seiten fündig.
Das verwendete Foto in der Spalte links unter "Das Projekt" kommt bei mir am Schirm sehr blaustichtig rüber (Weißabgleich?) und ist für mein Empfinden unten etwas unglücklich angeschnitten mit dem weißen Streifen unten - scheint die Oberkante eines Buches zu sein...

Vielleicht ist es möglich, eine Illustration mal über zwei Spalten laufen zu lassen oder in die Mitte zwischen zwei Spalten zu setzen, und den Text beidseitig herumfleißen zu lassen? Das würde optisch nicht so "blockhaft" aussehen.

Dann noch ein letzte Anmerkung zum Wickelfaltz. Aus eigener Erfahrung ist es so, das Flyer im Wickelfaltz nicht drei gleichgroße Spalten benötigen, sondern jeweils angepasste Breiten. So habe ich in der Praxis gute Erfahrungen damit gemacht, die Titel- und Rückseite eines Wickelfalz-Flyers etwas breiter zu setzen, damit der Titel die anderen Spalten auch wirklich abdeckt. Am besten findest Du das durch Ausdrucken und nachfalten heraus :-) Aber vielleicht hast Du da ja schon ausprobiert.

Übrigens sind manche Stellen auf Seite 2 am Bildschirm im Adobe Reader irgendwie lustig Richtung Email verlinkt (was aber beim Drucken wohl keine Rolle spielen sollte).

Sorry, wenn es jetzt doch etwas länger geworden ist, aber ich denke, es lohtn sich, noch ein wenig zu "optimieren" :-D

LG Uli

Danke für Euer Feedback.

@Uli: Die Spalten sind tatsächlich unterschiedlich breit. Flyeralarm verlangt aber nur einen Unterschied von ein paar Millimetern, sodass das am Bildschirm kaum auffallen dürfte. Mit den Pictogrammen/Fots war ich auch nie wirklich zufrieden. Schön übrigens, dass Du vom Weißabgleich sprichst, ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung und meine Digicam ist 7 Jahre alt. Kann man sowas nachträglich verbessern? Hab ich vielleicht die RGB->CMYK-Konvertierung vergessen? Ich werde mal auf scx.hu rumstöbern, vielleicht finde ich ja was schönes. Auch die Idee mit dem Überlappen finde ich großartig. Ich hoffe nur, dass ich noch genug Zeit habe.

Stichwort Weißabgleich: in Gimp Farben->Werte... anwählen, es poppt ein Fenster auf. Dort gibt es drei Pipetten nehmen dem Schalter "automatisch". Die ganz rechte ist die für Weiß. Diese anwählen und auf eine Stelle im Bild klicken, die die "weißeste" sein müsste. Dann sollte der Farbstich behoben sein. Evtl. erzielst Du auch mit "automatisch" den gewünschten Effekt. Einfach mal probieren.

Danke für den Tip! Werde ich gleich versuchen.

Soo, nach weiterer Frickelei ist nun (hoffentlich) ein Endergebnis herausgekommen. Ich bitte um schnelle Rückmeldung, da ich versuchen will, schon zur ÖKT-Vorbesprechung des LUKi gedruckte Flyer mitzunehmen.

Zur neuen Version:
- die Pictogramme sind durch Fotos ersetzt worden
- das Quellenbild wurde per Weißabgleich verbessert
- Aus dem unverständlichen ViSdP wurde ein Projektleiter (Soll mein Name dann tatsächlich bei "Kontakt" stehen bleiben?)
- der rechtlich vorgeschriebene ViSdP ist jetzt ganz klein ganz unten gelandet.
- die Anregung mit dem spaltenübergreifenden Bild habe ich nicht schön hinbekommen, das sah entweder total doof aus, oder der Text hat nicht mehr gepasst

Und hier ist das gute Stück: http://www.offene-bibel.de/upload/Flyer-5.5.1flyeralarm.pdf (Vorsicht, es ist recht groß, ca 27 MB)

--
PS: Ach ja, wer sich an den Druckkosten beteiligen möchte, kann mir eine PM oder E-Mail schreiben.

Hallo Wolfgang - good job, well done! Deine Nacharbeit hat sich echt gelohnt, sieht "rund" aus ... :-)

Tolle Arbeit, Wolfgang! Sieht wunderbar aus!

Es ist vollbracht. Der Flyer ist in der Produktion. Nach der gestrigen Nachtschicht und ein paar weiteren Stunden heute Nachmittag ist der Flyer mit alles geforderten Spezifikationen in die Druckerei gewandert (ich hätte mir vorher niemals träumen lassen, was ein pdf so alles für Einstellungsmöglichkeiten für professionellen Druck hat...).
Die endgültige Druckversion sieht genau so aus, wie die letzte hochgeladene Version, nur, dass die Farbräume wegen der Druckerei geändert wurden und jetzt am Bildschirm miserabel aussehen. Deshalb erspare ich es Euch die Druckversion hochzuladen. Wie gut die Farben letztlich werden bleibt abzuwarten, professionelles Farbmanagement ist eine Sache für sich (obwohl Jan, Johannes und ich alles getan haben, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden). Vielen Dank an alle Beteiligten, vor allem den Texterstellern, den Korrektorinnen und Korrektoren, den Spendern, den Druckversionbastlern und allen anderen, die ihren Beitrag zu diesem Flyer geleistet haben. Vielen Dank!

Wir sind einen Schritt weiter in Richtung professionelles Auftreten gegangen und können so auf dem ÖKT und den anstehenden Barcamps direkt Infomaterial verteilen. Wenn jemand also in Zukunft die Offene Bibel auf Barcamps/ Schulungen/ Tagungen/ ... vorstellen oder vertreteen möchte, kann sich bei mir melden und bekommt dann Infopost zugeschickt.

Die Flyer sind gut per Post angekommen. Zusätzlich dazu habe ich noch ein paar Visitenkarten drucken lassen. Fotos gibt es, sobald ich wieder zu Hause bin.
Vielen Dank an alle Spender!