Jakobus 1,2 ἡγήσασθε

Forums: 

Moin aus Bremen!
Ich stolpere bei der Übersetzung des Jak über ἡγήσασθε in 1,2 und würde mich freuen, wenn mir jemand einige Fragen beantwortet.
Jak 1,2 wird überall sinngemäß übersetzt mit "Erachtet es als lauter Freude", also als  2. Person Plural Aorist Imperativ medium von ἡγέομαι. Hat der Imperativ des Aorist auch einen Aspekt, zum Beispiel einen ingressiven im Sinne von "Beginnt (endlich), es für lauter Freude zu erachten, wenn ihr..." Wäre 2. Person Plural Aorist Indikativ medium im griech. gleichlautend? Und wären diese Übersetzungen möglich: "Ihr habt damit angefangen, es für lauter Freude zu erachten..., weil ihr ja wisst, dass..."/ingressiv; "Ihr habt aufgehört, es für lauter Freude zu erachten..., obwohl ihr doch wisst, dass..."/effektiv?
Vielen Dank im Voraus!
Peter

Hi Peter,
Allgemein lässt sich grob sagen, dass Imperativ Aorist als Befehl für konkrete Fälle verwendet wird, Imperativ Präsens dagegen bei allgemeingültigen (/iterativen/habituellen) Befehlen. Zerwick gibt das gute Beispiel Lk 6,23 (Imp. A): "Freut euch [jetzt]!" vs. Mt 5,10 (Imp. P): "Seid [prinzipiell] freudvoll!".
Ingressivität kann man sowohl durch Imperativ Aorist als auch Imperativ Präsens ausdrücken, Egressivität kenne ich nur bei Imperativ Aorist (vgl. auch Wallace, S. 558f; Martin 1970, S. 235). Das heißt: Ja, theoretisch wäre hier sowohl möglich "Freut euch [jetzt]" als auch "Fangt [jetzt] an, euch zu freuen" als auch "Hört [jetzt] auf, euch zu freuen!"
Bei Jak 1,2 ist das aber ja ein bedingter Aorist: "Wenn ihr in diverse Versuchungen geratet, dann pasan charan ägäsasthe". Die Bedingung gibt viele Einzelfälle an, die Folge befiehlt die jeweilige Reaktion; also "Wann immer ihr in Versuchung geratet, sollt ihr das als [Grund zur] Super-Freude erachten!". Ich glaube, eine ingressive oder egressive Deutung macht hier nicht so gut Sinn.
Hilft das?
Lieber Gruß,
Sebastian

Gut erklärt! Ich will noch ergänzen: Der Imperativ Aorist ist die häufigste Imperativ-Form. Sie ist also normal und unauffällig (vgl. Siebenthal §212d).
BDR §335 unterscheidet ähnlich wie Sebastian zwischen Einzelfall-Anweisungen (Aorist) und allgemeineren Vorschriften (Präsens), merkt aber auch an, dass der Übergang manchmal fließend ist. Es liegt beim Autor, ob er den etwas "schärferen" Imp. Aor. oder den "milderen" Imp. Präs. einsetzt.
Die speziellen Aspektspielarten, wie sie v.a. im Indikativ sind im Imperativ wohl weniger ausgeprägt. Siebenthal erwähnt nichts dazu, aber BDR findet ingressive, effektive und komplexive Fälle (§337). Der "effektive" Imp. Aor. ist ein Befehl, der "gilt absolut bis zum Ende ohne Rücksicht auf die Dauer". In §318 definieren sie "komplexiv" als "die Handlung wird an sich als Ganzes ohnes (sic) Rücksicht auf die Dauer ins Auge gefasst" (klingt wie Siebenthals m.E. etwas praxisfreundlicherer "unmarkierter" Gebrauch).
Ich würde dabei aber anmerken: Es müssten gerade beim Imp. Aor. schon gute Argumente aus dem Kontext vorliegen, damit man den Aspekt im Imperativ Aor. sicher als ingressiv oder effektiv einordnen kann. Für mich ist der in Jak 1,2 ein ganz normaler Imperativ. Die Offene Bibel übersetzt ihn momentan mit "Haltet es für ganze Freude".

Danke für die Antworten, wenn mein Dank auch spät kommt.... Ich hatte hier gar nicht mehr reingeschaut, weil ich auf eine Auto.Mail gewartet hatte, die mich über Antworten informiert.
Es geht mir hier gar nicht um den Unterschied zwischen Imp Präs und Imp Aor. Ich möchte die Frage daher päzisieren: Ist der Imperativ Aorist hier nicht buchstäblich identisch mit Aorist Konjunktiv 2. Person Plural? Demnach hätte Jakobus (lobend) konstatiert, dass die Geschwister angefangen hätten, Prüfungen in der beschriebenen Weise zu verstehen. Sie hatten das aber nicht konsequent gelebt und blieben daher unvollkommen, unvollendet und voller Mangel.
 
In Jesus verbunden
Peter
 

Sorry, meine Formenlehre ist nicht wirklich erstligatauglich, muss ich zugeben. Deswegen musste ich mit dem Antworten auf einen ruhigen Augenblick mit der Bibelsoftware warten. ;)
Gemäß einem Werkzeug mit automatischen Konjugationstabellen in Logos Bible Software wäre dieser Imperativ Aorist identisch mit dem Indikativ Aorist aktiv (bei dem Deponens ist damit wohl gemeint: Aktiv=Medium). Die entsprechende Konjunktivform ist im NT nicht enthalten und steht daher auch nicht in der Tabelle. Aber der kann ja nicht mit dem Indikativ identisch sein. Aber deinem ersten Post nach zu schließen hast du den Indikativ vermutlich auch gemeint, oder? (Der Vollständigkeit halber: da das Werkzeug noch neu ist und automatisiert vorgeht, möchte ich Fehler nicht ausschließen.)
Meine Einschätzung wäre also: Theoretisch möglich, das als Indkativ zu lesen, aber der Imperativ wäre das natürliche Textverständnis. In den Kommentaren finde ich Hinweise auf thematische Parallelstellen, die im Imperativ stehen und aus denen man weitere Nahrung für die Annahme ziehen kann, dass hier der Imperativ gemeint ist: 
* Mt. 5:11–12 par. Lk. 6:22–23
* Sir 2,1-6
* 1Petr 4,12-14
Ich habe jetzt in einem knappen Dutzend Kommentare keinen Hinweis darauf gefunden, dass irgendjemand den Infinitiv in Erwägung gezogen hätte. Vermutlich spricht auch der Gesamtkontext dafür; der ganze Jakobusbrief ist ja gespickt mit Imperativen (ich habe irgendwo die Zahl 44 gelesen, glaube ich, also ca. 9 pro Kapitel). Die Argumentation setzt sich ja in V. 4, 5, 6, 7 und 9 direkt mit Imperativen in der 3. Person fort, die beschreiben, wie diese Charakterentwicklung auszusehen habe oder zu ergänzen sei. Für mich ist daher klar, dass Jakobus hier nur den Imperativ gemeint haben kann.
Freue mich, behilflich zu sein!