Zugang "Leichte Sprache"

Forums: 

Für die beiden neuen Beiträge "Psalm 27" und "Psalm 121" habe ich begonnen, eine Art Einführung in den Psalm zu formulieren, statt ihn komplett in eine Leichte Sprache zu übetragen. An anderer Stelle hatte ich bereits meine Bedenken geäußert, dass bei einer solchen Übertragung wichtige und auch sehr schöne literarische und theologische Inhalte verloren gehen, die von der Zielgruppe möglicherweise goutiert würden. Überhaupt ist "Leichte Sprache" ein Begriff, der im Blick auf die Zielgruppe flexibel ist (Abstraktionsvermögen, Migrationshintergrund, ... ).
Was haltet ihr von diesem Ansatz ?

Erstmal: herzlichen Dank für das "verschieben" des falschen Psalms an die richtige Stelle: es ist natürlich Psalm 133 und nicht Psalm 121. (ach, da zeigen sich mal wieder die Vorteile eines Netzwerkes)

Kein Problem, dafür sind wir doch eine Übersetzungsgemeinschaft :)
Ich finde das alles sehr spannend und habe im Moment leider keine Zeit für diese spannednen Ansätze und Fragen. :(