Bericht: Forum Bibelübersetzung 2015

Wolfgang und Olaf waren am 5.+6. Mai beim Forum Bibelübersetzung. Einige Mitwirkende der Offenen Bibel, die leider nicht teilnehmen konnten, haben um einen Bericht gebeten. Hier ist er:

„Es ist schwer, nach so einer Tagung die richtigen Worte zu finden – vor allem, wenn man den Bericht aus Zeitmangel noch auf der Rückfahrt schreiben muss. Wir sind immer noch ein wenig geflashed von den positiven Rückmeldungen, vom gegenseitigen Respekt und den Berichten anderer Bibelübersetzer. Die Vielfalt von unterschiedlichen Herangehensweisen, Projekten und Menschen war faszinierend und inspirierend.

Da war zum Beispiel ein Bericht über die Bibelübersetzung in die Sprache Romanes, bei der verschiedenste Schwierigkeiten (es gibt nur 450 Sprachwurzeln, eine Nicht-Schrift-Kultur, …) auf innovative und fundierte Art gelöst wurden.

Es gab wissenschaftliche Vorträge zum hebräischen Wort Ruach (Geist, Wind, Hauch) und zur missiologischen Perspektive der Christenverfolgung im Bezug auf Bibelübersetzungen. Es gab aber auch Berichte aus der Praxis (afrikanische Bibelübersetzungen, Kinderbibeln, ein Revisionsbericht der Hoffnung für alle) und ein Bericht zur mit Spannung erwarteten Neuauflage der Biblia Hebraica. (Aus Stuttgartensia wird Quinta.)

Zu unserem eigenen Vortrag zur Offenen Bibel erhielten wir viele sehr interessierte Rückfragen, sowohl zum Projekt allgemein als auch zur Qualitätssicherung und zur Leichten Sprache. Von diesen Menschen, die teilweise Jahrzehnte mit nichts anderem als Bibelübersetzung beschäftigt waren, erhielten wir ein sehr motivierendes Feedback: ‚Ich glaube, Sie haben alle Teilnehmer sehr beeindruckt‘ – ‚Ich zolle Ihrem Projekt großen Respekt, wow!’ – ‚Ich gratuliere ihnen zu ihrem Mut eine solche Herausforderung anzunehmen.‘ So ungefähr die Reaktionen. Das ist eine tolle Bestätigung, dass wir alle (ja auch ihr!) auf dem richtigen Weg sind.“

Den Text unseres Vortrags können wir euch bei Interesse per E-Mail schicken. Wenn euch die anderen Vorträge (Programm PDF) der Tagung interessieren, könnt ihr euch bei Eberhard Werner (Mailadresse im Programm PDF) melden.