Amos 2

Aus Die Offene Bibel

Version vom 3. Juni 2016, 15:44 Uhr von Barnabot (Diskussion | Beiträge) (Alte Status durch die neuen Pendants ersetzen.)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF ungeprüft.png
Status: Studienfassung zu prüfen – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Amos 2)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Anmerkungen

Studienfassung (Amos 2)

1 So spricht JHWH: Wegen drei Vergehen von Moab und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen, weil sie die Knochen des Königs von Edom zu Kalk zerbrannten. 2 Und ich werde Feuer schicken nach Moab und es wird die Paläste von Kerijot fressen und Moab stirbt im Getümmel, im Kriegslärm beim Ruf des Schofar a. 3 Und ich werde die Richterb aus ihrer Mitte vernichten und alle ihre Obersten mit ihm töten, spricht JHWH. 4 So spricht JHWH: Wegen drei Vergehen von Juda und wegen vier werde es nicht rückgängig machen, weil sie die Thora JHWHs verworfen haben und seine Ordnungen nicht hielten und ihre Lügen verführten sie, denen ihre Väter hinterher gelaufen sind. 5 Und ich werde Feuer schicken nach Juda und es wird die Paläste von Jerusalem fressen. 6 So spricht JHWH: Wegen drei Vergehen von Israel und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen, weil sie den Gerechten für Silber verkauft habenc und den Armen für den Ertrag eines Paar Schuhe. 7 Sie treten den Kopf der Schwachen nieder auf den Staub der Erde und den Weg der Armen beugen sie und ein Mann und sein Vater gehen zu dem[selben] Mädchen um meinen heiligen Namen zu entweihen. 8 Und auf gepfändeten Kleidern strecken sie sich neben jeden Altar aus und trinken Wein von Strafgeldern im Haus ihres Gottes. 9 Und ich habe den Amoriter vor ihnen vernichtet, dessen Höhe [war] wie die Höhe der Zedern und dessen Stärke (Aussehen) [war] wie [die] der Eichen, und ich habe seine Frucht zerstört von oben und seine Wurzel von unten. 10 Und ich habe euch aus dem Land Ägypten heraufgeführt und habe euch in der Wüste vierzig Jahre geleitet um das Land des Amoriters in Besitz zu nehmen. 11 Und ich habe von euren Söhnen Propheten erweckt d und von euren jungen Männern Nasiräer e. Ja, war es nicht so, Söhne Israels? Ausspruch JHWHs. 12 Ihr habt die Nasiräer Wein trinken lassen und den Propheten habt ihr befohlen {folgendermaßen}: Ihr sollt nicht weissagenf. 13 Siehe, ich mache es schwankend unter euch, wie der Wagen schwankt, der voll mit Heu ist. 14 Und es geht zu Grunde die Zuflucht für den Schnellen und den Starken festigt nicht seine Kraft und der Mächtige (Held) rettet nicht sein Leben (Seele). 15 Und der den Bogen Ergreifende wird nicht standhalten und der Schnellfüßigeg rettet [sich] nicht und der auf dem Pferd Reitende rettet nicht sein Leben (Seele).h 16 Und sein starkes Herz unter den Mächtigsten (Helden) wird nackt fliehen an jenem Tag, Ausspruch JHWHs.

Anmerkungen

aD.h. Widderhorn. (Zurück zu v.2)
bDas Verbum „schafat“, von dem das Substantiv gebildet ist, kann auch „herrschen“ bedeuten. Somit ist mit „Richter“ eine Herrscherrolle subsistiert. (Zurück zu v.3)
cWörtlich: „…wegen ihres Verkaufens für Silber den Gerechten“. (Zurück zu v.6)
dBei der Verbindung von „qum“ und „nabim“ handelt es sich um eine deuteronomistische Formulierung, vgl. Dtn 13,2; 18,15 und 18,18. (Zurück zu v.11)
eD.h. Gottgeweihte. (Zurück zu v.11)
fOder: „Keinesfalls dürft ihr weissagen“. (Zurück zu v.12)
gOder: „der schnell auf seinen Füßen [ist]“. (Zurück zu v.15)
hEs könnte hier ein Wagengespann gemeint sein. (Zurück zu v.15)