Daniel 7

Aus Die Offene Bibel

Version vom 14. April 2022, 22:53 Uhr von Mihi (Diskussion | Beiträge) (Anführungszeichen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Syntax ungeprüft

SF ungeprüft.png
Status: Studienfassung zu prüfen – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Daniel 7)

(kommt später)

Studienfassung (Daniel 7)

1 Im ersten Jahr, als Beltschatzar König in Babel war, hatte Daniel eine Traumvision, und die Erscheinung war in seinem Kopf auf seinem Lager. Daraufhin schrieb er den Traum auf, indem er [folgenden] wesentlichen Inhalt berichtete.

2 Daniel hob an und sprach: Ich hatte die Vision während der Nacht. Und siehe da, vier Winde des Himmels wühlen das große Meer auf.

3 Und vier große Tiere stiegen aus dem Meer auf, eins vom anderen verschieden (= vier verschiedene Tiere).

4 Das erste wie ein Löwe, und Flügel, wie ein Adler sie hat. Und ich sah, dass seine Flügel ausgerissen waren, und er wurde aufgehoben von der Erde und auf die Füße gestellt wie ein Mensch, und das Herz eines Menschen wurde ihm gegeben.

5 Und siehe da, ein anderes, zweites Tier ähnlich einem Bären und zur Seite aufrecht gestellt, und drei Rippen in seinem Mund zwischen seinen Zähnen. Und so sagten sie zu ihm: Steh auf und iss viel Fleisch.

6 Nach diesem hatte ich diese Vision, und siehe da, ein anderes [Tier] wie ein Panther, und er hatte vier Flügel wie ein Vogel auf seinem Rücken und vier Tierköpfe, und die Herrschaft wurde ihm gegeben.

7 Nach diesem sah ich in der Erscheinung der Nacht, und sieh da, ein viertes, fürchterliches Tier, schrecklich und überaus stark. Und es hatte viele Zähne aus Eisen [zum] Fressen und Zermalmen. Und was übrig blieb, zertrat es mit seinen Füßen. Und es war anders als alle Tiere, die vor ihm waren. Und es hatte zehn Hörner.

8 Ich betrachtete die Hörner, und siehe, ein anderes, kleines Horn wuchs zwischen ihnen. Und drei von den früheren Hörnern wurden von dem ersten ausgerissen. Und siehe da, Augen wie Augen eines Menschen waren an diesem Horn und ein laut redender Mund.

9 Ich sah eine Vision,
dass ein Thronsessel gesetzt wurde
und ein Hochbetagter setzte sich.
Sein Gewand weiß wie Schnee,
und das Haar seines Kopfes rein wie Wolle.
Sein Thron bestand aus Feuerflammen,
und seine Räder brennendes Feuer.
10 Ein Strom aus Feuer floss
und er ging von ihm aus.
tausend Tausende dienten ihm
und zehntausend Zehntausende standen vor ihm.
Und das Gericht setzte sich
und Bücher wurden geöffnet.

11 Ich hatte sogleich die Vision vom Klang hochmütiger Worte, die das Horn redete. Ich hatte die Vision, dass das Tier getötet wurde. Und sein Körper wurde vernichtet und dem brennenden Feuer übergeben.

12 Und den übrigen Tieren wurde ihre Herrschaft weggenommen. Und die Länge an Leben wurde ihnen weggenommen bis zu Zeit und Stunde.

13 Ich sah in der nächtlichen Vision,

Und siehe da, mit den Wolken des Himmels,
wie ein Menschensohn (war er am Kommen =) kam er.
Und er gelangte zum Hochbetagten.
Und sie ließen ihn vor ihm hineingehen.
14 Und ihm wurde die Herrschaft übergeben und die Ehre und die Königsherrschaft.
Und alle Völker, Nationen und Sprachgemeinschaften dienten ihm.
Und seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht.
Und sein Königtum wird nicht zerstört werden.

15 Ich, Daniel, war bekümmert in meinem Geist im Inneren des Körpers,a und die Vision in meinem Kopf erschreckte mich.

16 Ich trat zu einem der Dastehenden, und zuverlässige Auskunft erbat ich von ihm über all dies. Und er sprach zu mir und teilte mir die Deutung der Sache mit:

17 Diese großen Tiere, jene vier: Vier Könige werden sich erheben von der Erde.

18 Und die Heiligen des Höchsten werden die Königsherrschaft empfangen. Und sie werden die Königsherrschaft besitzen bis in alle Ewigkeit.

19 Darauf begehrte ich, genaueres zu erfahren über das vierte Tier, das von ihnen allen verschieden war. Überaus furchtbar [war es]. Seine beiden Zahnreihen [waren] aus Eisen, und seine Krallen aus Bronze. Es fraß und zermalmte, und den Rest zertrat es mit seinen Füßen,

20 und über seine zehn Hörner {die} auf seinem Kopf, und das andere, das heraufkam, zuvor waren drei abgefallen. Und jenes Horn hatte Augen und einen Mund, der Freches redete, und es schien größer als die anderenb.

21 Ich schaute, und jenes Horn führte Krieg gegen die Heiligen und überwältigte sie.

22 Bis der Hochbetagte kam und das Gericht gegeben wurde den Heiligen des Höchsten. Und die Zeit war da (war eingetreten), dass die Herrschaft den Heiligen gegeben wurde.

23 So sprach er: Das vierte Tier:
Ein viertes Königreich wird auf Erden sein, das anders sein wird als alle Königreiche.
Und es wird die ganze Erde verheeren, es wird zertreten und zermalmen.
24 Und die zehn Hörner:
Aus diesem Königreich werden sich zehn Könige erheben. Und nach ihnen wird sich ein anderer erheben.
Und er wird anders sein als zuvor, und drei Königreiche wird er erniedrigen.

25 Und er wird Worte gegen den Höchsten sprechen, und die Heiligen des Höchsten wird er aufreiben. Und er wird trachten abzuändern Festec und Gesetz. Und sie werden in seine Hand gegeben dreieinhalb Jahred

26 Und der Gerichtshof wird tagen e und seine Macht wird man nehmen, zu vertilgen und zu vernichten bis zum Ende.f

27 Königsherrschaft und die Macht und die Größe der Königsherrschaft unter dem gesamten Himmel wird man geben dem Volk der Heiligen des Höchsten. Seine Königsherrschaft ist eine ewige Herrschaft, und alle Mächte (Reiche) dienen ihm und gehorchen ihm.

28 Hier endet der Bericht.g Mich, Daniel, erschreckten meine Gedanken sehr, und meine Gesichtsfarbe änderte sich {an mir}. Und ich bewahrte die Angelegenheit (Sache) in meinem Herzen.


Anmerkungen

aWörtlich: der Geist im Inneren der Scheide (wie das Schwert in einer Scheide steckt). Der Begriff נִדְנֶ֑ה ist ein Hapax Legomenon, seine Bedeutung ist unsicher. Es wird auch, in Anlehnung an den Text der Septuaginta, eine Verschreibung in Betracht gezogen; dann wäre „darüber“ zu lesen. (Zurück zu v.15)
bWörtlich: Sein Aussehen war größer als die anderen. (Zurück zu v.20)
cWörtlich: (heilige) Zeiten. (Zurück zu v.25)
dWörtlich: bis zu (einem) Jahr und (zwei?) Jahren und einem halben Jahr. (Zurück zu v.25)
eWörtlich: sitzen. (Zurück zu v.26)
fMan könnte freier übersetzen: gänzlich zu vertilgen. (Zurück zu v.26)
gWörtlich: Bis hierher ist das Ende des Berichtes (der Sache). (Zurück zu v.28)