Diskussion:Jeremia 8: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Checkliste Studienfassung
 
{{Checkliste Studienfassung
|Alle Verse =  
+
|Alle Verse = VV 4-7:--[[Benutzer:Pedentim|Pedentim]] 13:55, 16. Nov. 2013 (CET)
 
|Alternativen =  
 
|Alternativen =  
 
|Zweifelsfälle dokumentiert =  
 
|Zweifelsfälle dokumentiert =  
Zeile 7: Zeile 7:
 
|Andere Kriterien =  
 
|Andere Kriterien =  
 
|Am Urtext überprüft =  
 
|Am Urtext überprüft =  
|Kommentare eingesehen =  
+
|Kommentare eingesehen = VV 4-7: Werner H. Schmidt 'Das Buch Jeremia', ATD 20, Göttingen 2008
|Übersetzungsvergleich =  
+
|Übersetzungsvergleich = Luther, Buber/Rosenzweig
 
|Endkorrektur =  
 
|Endkorrektur =  
 
}}
 
}}

Version vom 16. November 2013, 14:55 Uhr

Checkliste für die Studienfassung Erläuterung (Welche Verse durch wen?)
A. Wer hat welche Verse aus dem Urtext übersetzt? Auf welche Quelle zur Einteilung in Sinnabschnitte wurde zurückgegriffen?
Beispiel: Vers 1–12: Anton
Einteilung nach Wolter 2007, S. 145 (Anton)

B. Wer hat welche Verse noch mal am Urtext überprüft?
Beispiel: Vv. 1-3: Philipp

C. Alternativen: Häufig können Wörter in einem bestimmten Kontext mehrere denkbare Bedeutungen haben. Sind diese Übersetzungsalternativen möglichst vollständig berücksichtigt?
Beispiel: Vv. 1-17: Daniel

D. Manchmal erlauben Textüberlieferung und Satzbau mehrere Übersetzungen,a oder sie sind nicht direkt übersetzbar.b Sind solche Zweifelsfälle mit einer Fußnote dokumentiert, und steht die wahrscheinlichste Deutung im Haupttext?
Beispiel: Vv. 1-12: teilweise (Emil)

E. Ist der Studienfassungstext mit Anmerkungen und Fußnoten für die Zielgruppen verstehbar? Braucht es noch erläuternde Fußnoten/Anmerkungen?
Beispiel: V. 6: „nach dem Fleisch“ ist noch unklar (Friedrich)

F. Für jeden Sinnabschnitt: Wurden zentralen Anliegen (bzw. Gattungen) unterhalb der Studienfassung dokumentiert? (Beispiel für Länge und Stil: Markus 1#Anliegen) Falls hilfreich, können sie hier kurz zusammengefasst eintragen werden.
Beispiel: Vv. 1-13: Ja; Vv. 14-20: Vollmacht wird betont (Vera)

G. Welche wissenschaftlichen Kommentare wurden zur Kontrolle der Punkte A bis F eingesehen?
Beispiel: Vv. 13-17: Bovon 1990 (Heinrich)

VV 4-7: Werner H. Schmidt 'Das Buch Jeremia', ATD 20, Göttingen 2008

H. Mit welchen anderen Übersetzungen wurde verglichen, um alternative Deutungen oder ggfs. Urheberrechtsprobleme zu finden?
Beispiel: Vv. 1-17: , NeÜ (Juliett)

Luther, Buber/Rosenzweig

I. Wann wurden die folgenden Punkte überprüft? - Rechtschreibung; Namen (Loccumer Richtlinien, Gottesname); übrige Kriterien; Detailregelungen; Anführungszeichen; geschlechtergerechte Sprache
Beispiel: Rechtschreibung: 1.1.2015 (Philipp)

J. Welche Arbeitsschritte, Verbesserungen oder Anmerkungen fehlen noch?
Beispiel: Vv. 1-17: Anmerkung fehlt (Ludwig)

az.B. mehrdeutige Tempora oder Präpositionen, Aspekte, manche Partizipien (Zurück zum Text: a)
bz.B. Textkorruption, figurae etymologicae, Genitiv- und Dativverbindungen, historisches Präsens, Einleitungsformeln von Satzfolge (Zurück zum Text: b)

In dieser Tabelle bitte knapp den aktuellen Stand eintragen. Auf der übrigen Diskussionsseite kann bei Bedarf ausführlicher dokumentiert/diskutiert werden. Siehe auch: Qualität



VV 4-7[Bearbeiten]

Rohübersetzung ist fertig. Dazu folgen jetzt weitere Anmerkungen.--Pedentim 11:14, 14. Nov. 2013 (CET)

V4: Implizites Subjekt oder unpersönliche Konstruktion?[Bearbeiten]

V4: Das Subjekt der Verben הֲיִפְּלוּ mit יָקוּמוּ und יָשׁוּב mit יָשׁוּב ist unklar. Man kann ein implizites Subjekt annnehmen.
Dann lautet die Übersetzung: "Fallen Sie und stehen nicht wieder auf oder wendet er/sie sich ab und kehrt nicht wieder um?.Das ist möglich, aber entsprechende Subjekte sind nicht vorher eingeführt, auch machen die Zeilen einen sentenzenartigen Eindruck. Deshalb besser Übersetzung mit unpersönlichem Subjekt: "Fällt man ..., wendet sich einer" Bei Buber/Rosenzweig "Bücher der Kündung" zur Stelle findet sich die Lösung mit "man" und "einer". das gibt wenigstens im Ansatz den Wechsel vom Plural zum Singular wieder. Zur unpersönlichen Konstruktion siehe: Ernst Jenni,"Lehrbuch der Hebräischen Sprache", 14.3.3 . --Pedentim 11:28, 14. Nov. 2013 (CET)

Hallo Pedentim, vielen Dank für die Übersetzung! Ich habe die Formatierung und den Gottesnamen angeglichen. Versformen können m.E. besser in der Lesefassung folgen. Viele Grüße, --Florian K. 12:02, 14. Nov. 2013 (CET)
Hallo Florian, vielen Dank für die Hilfe. Das mit den Versformen möchte ich nochmal diskutieren: Immerhin können Zeilenumbrüche Soph Pasuk, Atnach etc. wiedergeben. Teilw. wie auch hier zur Stelle finden sich entsprechende Umbrüche in der BHS.--Pedentim 13:04, 14. Nov. 2013 (CET)
Dann könnte am besten der Poem-Tag benutzt werden. Ich werde es im Text gleich anpassen. --Florian K. 14:29, 14. Nov. 2013 (CET)