Diskussion:Nahum 3: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Update für Checkliste Studienfassung)
K
Zeile 13: Zeile 13:
  
 
Hier dürfen Vorschläge, Rückfragen und andere Diskussionsbeiträge folgen:
 
Hier dürfen Vorschläge, Rückfragen und andere Diskussionsbeiträge folgen:
 +
 +
==LF==
 +
 +
==SF==
 +
 +
Ich habe eine Überprüfung angefordert, s. bei Nah 1: Offensichtlich wurde Nah nicht aus der BHS übersetzt, denn die Versliste in Am 1-2 entspricht englischen Bibeln, nicht hebräischen. --[[Benutzer:Sebastian Walter|Sebastian Walter]] ([[Benutzer Diskussion:Sebastian Walter|Diskussion]]) 20:06, 2. Sep. 2021 (CEST)
  
 
===V. 1: ''pereq''===
 
===V. 1: ''pereq''===
  
 
ist ein Relikt aus Ges17; nach den aktuellen Wörterbüchern ist ''pereq'' die "in Sicherheit gebrachte Beute", also nicht "Raub", sondern "Raubgut". Ich ändere das mal, ok? --[[Benutzer:Sebastian Walter|Sebastian Walter]] 10:45, 17. Nov. 2014 (CET)
 
ist ein Relikt aus Ges17; nach den aktuellen Wörterbüchern ist ''pereq'' die "in Sicherheit gebrachte Beute", also nicht "Raub", sondern "Raubgut". Ich ändere das mal, ok? --[[Benutzer:Sebastian Walter|Sebastian Walter]] 10:45, 17. Nov. 2014 (CET)

Version vom 2. September 2021, 19:06 Uhr

Checkliste für die Studienfassung Erläuterung (Welche Verse durch wen?)
A. Wer hat welche Verse aus dem Urtext übersetzt? Auf welche Quelle zur Einteilung in Sinnabschnitte wurde zurückgegriffen?
Beispiel: Vers 1–12: Anton
Einteilung nach Wolter 2007, S. 145 (Anton)

Ja (Cesar)

B. Wer hat welche Verse noch mal am Urtext überprüft?
Beispiel: Vv. 1-3: Philipp

C. Alternativen: Häufig können Wörter in einem bestimmten Kontext mehrere denkbare Bedeutungen haben. Sind diese Übersetzungsalternativen möglichst vollständig berücksichtigt?
Beispiel: Vv. 1-17: Daniel

D. Manchmal erlauben Textüberlieferung und Satzbau mehrere Übersetzungen,a oder sie sind nicht direkt übersetzbar.b Sind solche Zweifelsfälle mit einer Fußnote dokumentiert, und steht die wahrscheinlichste Deutung im Haupttext?
Beispiel: Vv. 1-12: teilweise (Emil)

E. Ist der Studienfassungstext mit Anmerkungen und Fußnoten für die Zielgruppen verstehbar? Braucht es noch erläuternde Fußnoten/Anmerkungen?
Beispiel: V. 6: „nach dem Fleisch“ ist noch unklar (Friedrich)

F. Für jeden Sinnabschnitt: Wurden zentralen Anliegen (bzw. Gattungen) unterhalb der Studienfassung dokumentiert? (Beispiel für Länge und Stil: Markus 1#Anliegen) Falls hilfreich, können sie hier kurz zusammengefasst eintragen werden.
Beispiel: Vv. 1-13: Ja; Vv. 14-20: Vollmacht wird betont (Vera)

G. Welche wissenschaftlichen Kommentare wurden zur Kontrolle der Punkte A bis F eingesehen?
Beispiel: Vv. 13-17: Bovon 1990 (Heinrich)

H. Mit welchen anderen Übersetzungen wurde verglichen, um alternative Deutungen oder ggfs. Urheberrechtsprobleme zu finden?
Beispiel: Vv. 1-17: , NeÜ (Juliett)

I. Wann wurden die folgenden Punkte überprüft? - Rechtschreibung; Namen (Loccumer Richtlinien, Gottesname); übrige Kriterien; Detailregelungen; Anführungszeichen; geschlechtergerechte Sprache
Beispiel: Rechtschreibung: 1.1.2015 (Philipp)

J. Welche Arbeitsschritte, Verbesserungen oder Anmerkungen fehlen noch?
Beispiel: Vv. 1-17: Anmerkung fehlt (Ludwig)

az.B. mehrdeutige Tempora oder Präpositionen, Aspekte, manche Partizipien (Zurück zum Text: a)
bz.B. Textkorruption, figurae etymologicae, Genitiv- und Dativverbindungen, historisches Präsens, Einleitungsformeln von Satzfolge (Zurück zum Text: b)

In dieser Tabelle bitte knapp den aktuellen Stand eintragen. Auf der übrigen Diskussionsseite kann bei Bedarf ausführlicher dokumentiert/diskutiert werden. Siehe auch: Qualität



Hier dürfen Vorschläge, Rückfragen und andere Diskussionsbeiträge folgen:

LF[Bearbeiten]

SF[Bearbeiten]

Ich habe eine Überprüfung angefordert, s. bei Nah 1: Offensichtlich wurde Nah nicht aus der BHS übersetzt, denn die Versliste in Am 1-2 entspricht englischen Bibeln, nicht hebräischen. --Sebastian Walter (Diskussion) 20:06, 2. Sep. 2021 (CEST)

V. 1: pereq[Bearbeiten]

ist ein Relikt aus Ges17; nach den aktuellen Wörterbüchern ist pereq die "in Sicherheit gebrachte Beute", also nicht "Raub", sondern "Raubgut". Ich ändere das mal, ok? --Sebastian Walter 10:45, 17. Nov. 2014 (CET)