Genesis 16: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Versnummern aktualisiert + Statusupdate)
K (Verse 1-3 am Urtext überprüft)
Zeile 24: Zeile 24:
  
 
{{S|1}} Und Sarai, die Frau Abrams, gebar nicht für ihn. Sie hatte eine ägyptische Sklavin und sie hieß Hagar.  
 
{{S|1}} Und Sarai, die Frau Abrams, gebar nicht für ihn. Sie hatte eine ägyptische Sklavin und sie hieß Hagar.  
{{S|2}} Und Sarai sagte zu Abram: Sieh doch, JHWH hat mich verschlossen vom gebären, schlafe doch mit meiner Sklavin, vielleicht erhalte ich Kinder durch sie. Und Abram hörte auf die Stimme Sarais.
+
{{S|2}} Und Sarai sagte zu Abram: Sieh doch, JHWH hat mich verschlossen vom Gebären, schlafe<ref>Wörtl.: hineingehen, aber i.S. des Beischlafs</ref> doch mit meiner Sklavin, vielleicht erhalte ich ein Kind durch sie. Und Abram hörte auf die Stimme Sarais.
{{S|3}} Und Sarai, die Frau Abrams, nahm Hagar, ihre ägyptische Sklavin am Ende von zehn Jahren die Abram im Land Kanaan gewohnt hatte. Und sie gab sie Abram, ihrem Mann, ihm zur Frau.
+
{{S|3}} Und Sarai, die Frau Abrams, nahm Hagar, ihre ägyptische Sklavin, am Ende von zehn Jahren, die<ref>Im Hebr. steht das Verb im Infintiv, also wörtl. vielleicht "des Wohnens"</ref> Abram im Land Kanaan gewohnt hatte. Und sie gab sie Abram, ihrem Mann, zur Frau.
 
{{S|4}} Und er schlief mit Hagar und sie wurde schwanger. Als sie aber sah, dass sie ampfangen hatte, da wurde ihre Herrin gering in ihren Augen.
 
{{S|4}} Und er schlief mit Hagar und sie wurde schwanger. Als sie aber sah, dass sie ampfangen hatte, da wurde ihre Herrin gering in ihren Augen.
 
{{S|5}} Und Sarai sagte zu Abram: [x] auf dir, ich habe dir meine Sklavin gegeben an deine Brust und als sie sah, dass sie empfangen hatte wurde ich gering in ihren Augen. JHWH möge richten zwischen mir und zwischen dir.
 
{{S|5}} Und Sarai sagte zu Abram: [x] auf dir, ich habe dir meine Sklavin gegeben an deine Brust und als sie sah, dass sie empfangen hatte wurde ich gering in ihren Augen. JHWH möge richten zwischen mir und zwischen dir.

Version vom 11. Juli 2015, 17:09 Uhr

Syntax ungeprüft

SF ungeprüft.png
Status: Studienfassung zu prüfen – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Anmerkungen

Studienfassung (Genesis 16)

1 Und Sarai, die Frau Abrams, gebar nicht für ihn. Sie hatte eine ägyptische Sklavin und sie hieß Hagar. 2 Und Sarai sagte zu Abram: Sieh doch, JHWH hat mich verschlossen vom Gebären, schlafea doch mit meiner Sklavin, vielleicht erhalte ich ein Kind durch sie. Und Abram hörte auf die Stimme Sarais. 3 Und Sarai, die Frau Abrams, nahm Hagar, ihre ägyptische Sklavin, am Ende von zehn Jahren, dieb Abram im Land Kanaan gewohnt hatte. Und sie gab sie Abram, ihrem Mann, zur Frau. 4 Und er schlief mit Hagar und sie wurde schwanger. Als sie aber sah, dass sie ampfangen hatte, da wurde ihre Herrin gering in ihren Augen. 5 Und Sarai sagte zu Abram: [x] auf dir, ich habe dir meine Sklavin gegeben an deine Brust und als sie sah, dass sie empfangen hatte wurde ich gering in ihren Augen. JHWH möge richten zwischen mir und zwischen dir. 6 Und Abram sagte zu Sarai: Siehe deine Magd ist in deiner Hand. Tu ihr was gut ist in deinen Augen. Da erniedrigte Sarai sie und sie floh von ihrem Angesicht. 7 Und der Bote JHWHs fand sie am Wasser in der Wüste, an der Quelle auf dem Weg nach Schur. 8 Und er sprach: Hagar, Magd der Sarai, wo kommst du her? Wo gehst du hin? Sie aber sprach: Von Sarai, meiner Herrin, bin ich geflohen. 9 Da sprach der Bote JHWHs zu ihr: Kehre zurück zu deiner Herrin und beuge dich unter ihre Hände. 10 Und der Bote JHWHs sagte zu ihr: Zahlreich werde ich deine Nachkommen machen, dass sie vor Menge nicht zu zählen sind. 11 Und der Bote JHWHs sprach zu ihr: Siehe du bist schwanger und du wirst einen Sohn gebären und die wirst ihn Ismael nennen, denn JHWH hat auf deine Unterdrückung gehört. 12 Und er wird ein Wildmensch sein, seine Hand gegen alle und alle Hände gegen ihn und vor das Gesicht aller seiner Brüder wird er sich setzen. 13 Da rief sie den Namen JHWHs der geredet hatte mit ihr: Du bist El-Roi. Denn sie sagte: [x] 14 Darum nennt man den Brunnen Beer-Lahaj-Roi. Er liegt zwischen Kades und Bered. 15 Und Hagar gebar dem Abram einen sohn. Und Abram nannte den sohn dem ihm Hagar geboren hatte Ismael. 16 Abram aber war 86 Jahre alt, als Hagar dem Abram Ismael gebar.

Anmerkungen

aWörtl.: hineingehen, aber i.S. des Beischlafs (Zurück zu v.2)
bIm Hebr. steht das Verb im Infintiv, also wörtl. vielleicht "des Wohnens" (Zurück zu v.3)