Jeremia 29

Aus Die Offene Bibel

Version vom 2. Juni 2021, 21:29 Uhr von Mihi (Diskussion | Beiträge) (Anführungszeichen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Syntax OK

SF in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit – Einige Verse des Kapitels sind bereits übersetzt. Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen weiterer Verse eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Anmerkungen

Studienfassung (Jeremia 29)

1 Das ist der Wortlauta des Briefes, den der Prophet Jeremia aus Jerusalem schickte an den Rest der Ältesten der Deportierten und an die Priester und Propheten und an das ganze Volk, das Nebukadnezar aus Jerusalem nach Babel weggeführt hatte,

2 nach dem Weggangb König Jechonjas, der Königinmutter, der Hofbeamten [und] Beamten Judas und Jerusalems, des Handwerkers und des Schlossers aus Jerusalem,

3 durch die Hand Elasars, den Sohn Schafans, und Gemarjas, den Sohn Hilkias, die Zedekia, der König von Juda, zu Nebukadnezar, den König von Babel, nach Babel sandte:

4 So spricht JHWH der Heerscharen (Zebaot), der Gott Israels, zu allen Weggeführten (Deportierten) c, die ich von Jerusalem [nach] Babel in Verbannung geführt (deportiert) habe:

5 Baut Häuser und wohnt [darin] und pflanzt Gärten und esst ihre Früchte!

6 Nehmt [euch] Frauen und zeugt Söhne und Töchter, und nehmt für eure Söhne Frauen, und eure Töchter gebt Männern, damit sie Söhne und Töchter gebären und dort zahlreich (groß) werden und nicht abnehmen.

7 Und sucht Wohlergehen (Frieden) für die Stadt, wohin ich euch in Verbannung geführt (deportiert) habe und betet für sie zu JHWH, denn ihr Wohlergehen (Frieden) wird euer (für euch) Wohlergehen (Frieden) sein.

8 Denn so spricht JHWH der Heerscharen (Zebaot), der Gott Israels: Die Propheten, die unter euch (in eurer Mitte) sind und wahrsagen, sollen euch nicht täuschen, und ihr sollt nicht auf ihre Träume hören, die ihr sie träumen lasst.

9 Denn sie prophezeien euch Lügen in meinem Namen – ich habe sie nicht gesandt, Ausspruch JHWHs.

10 Denn so spricht JHWH: Erst wennd für Babel siebzig Jahre um (erfüllt, voll) sind, werde ich mich eurer annehmen und euch gegenüber meine Verheißunge erfüllen um euch zu diesem (an diesen) Ort zurückzubringen.

11 Denn ich kenne die Pläne (Gedanken), die ich für euch (über euch) plane (denke), Ausspruch JHWHs. Pläne (Gedanken) des Wohlergehens (Friedens) und nicht des Leides (Bösen), um euch eine hoffnungsvolle Zukunftf zu geben.

12 {Und} ihr werdet mich anrufen und hingehen und zu mir beten, und ich werde euch hören.

13 {Und} ihr sucht mich und findet mich. Denn werdet ihr mich suchen von ganzen Herzen,

14 dann werde ich mich von euch finden lassen, Ausspruch JHWHs. Und ich werde eure Gefangenschaft (euer Geschick) wenden und ich werde euch sammeln aus allen Völkern und aus allen Orten, wohin ich euch verstoßen habe, Ausspruch JHWHs. Und ich werde euch zurückbringen an den Ort, aus dem ich euch in Verbannung geführt (deportiert) habe. 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32

Anmerkungen

aWörtlich: Dies sind die Worte. (Zurück zu v.1)
bצֵ֣את ist Infinitiv, Euphemismus für die Deportation. (Zurück zu v.2)
cd.h. jüdische Exulanten (Zurück zu v.4)
dכִּ֠י לְפִ֞י und Infinitiv = „erst wenn“. (Zurück zu v.10)
eWörtlich: mein gutes Wort (Zurück zu v.10)
fSo Gesenius, S. 42. (Zurück zu v.11)