Psalm 126: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 24: Zeile 24:
 
{{Bemerkungen}}
 
{{Bemerkungen}}
 
* Vers 4 ist schwer verständlich. Vielleicht kann da jemand mit einer erleuchtenden Fußnote weiterhelfen.
 
* Vers 4 ist schwer verständlich. Vielleicht kann da jemand mit einer erleuchtenden Fußnote weiterhelfen.
* Möglicherweise ist im Vers 4 ein Wadi gemeint. Bekanntestes Beispiel ist das Wadi El Arisch. Es bildete in biblischer Zeit die natürliche Grenze zwischen Israel und Ägypten. http://www.bible.ca/archeology/maps-bible-archeology-exodus-route-border-of-judah-kadesh-wadi-el-arish-river-of-egypt-brook-of-egypt.jpg Ein Wadi ist ein Flussbett, das normalerweise trocken ist und in das das Wasser plötzlich einschießt, wenn es woanders in der Regenzeit geregnet hat. Dafür spricht auch die doppelte Bedeutung von "gefangen weggeführt seiend" als "das Wenden, die Wendung". So wie das Wasser mit lebenspendender Kraft in das Flussbett zurückkehrt, so greift Gott in die Gefangenschaft ein und wendet sie.
+
* Möglicherweise ist im Vers 4 ein Wadi gemeint. Bekanntestes Beispiel ist das Wadi El Arisch. Es bildete in biblischer Zeit die natürliche Grenze zwischen Israel und Ägypten. http://www.bible.ca/archeology/maps-bible-archeology-exodus-route-border-of-judah-kadesh-wadi-el-arish-river-of-egypt-brook-of-egypt.jpg Ein Wadi ist ein Flussbett, das normalerweise trocken ist und in das das Wasser plötzlich einschießt, wenn es woanders in der Regenzeit geregnet hat. Dafür spricht auch die doppelte Bedeutung von "gefangen weggeführt seiend" als "das Wenden, die Wendung". So wie das Wasser mit lebenspendender Kraft in das Flussbett zurückkehrt, so greift Gott in die Gefangenschaft ein und wendet sie. Eine Lesefassung müsste dann diesen Gedanken in eine textsinnhafte Formulierung aufnehmen.
 
* Vers 6 ist schwer zu übersetzen, besonders die Verbindung von Infinitiv, Partizip und Saat-Tasche, oder Ziehen-des-Samens, oder Streuen-des-Samens. Feel free to support me :)
 
* Vers 6 ist schwer zu übersetzen, besonders die Verbindung von Infinitiv, Partizip und Saat-Tasche, oder Ziehen-des-Samens, oder Streuen-des-Samens. Feel free to support me :)
  
 
{{Kapitelseite Fuß}}
 
{{Kapitelseite Fuß}}

Version vom 4. Mai 2010, 08:40 Uhr

Syntax ungeprüft

SF in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit – Einige Verse des Kapitels sind bereits übersetzt. Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen weiterer Verse eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Psalm 126)

1 2 3 4 5 6


Anmerkungen

Studienfassung (Psalm 126)

1 Ein Wallfahrtslied. Als zurückführte JHWH die Gefangenen Zions, waren wir wie Träumende. 2 Da wurde voll Lachens unser Mund und unsere Zunge [voll] Jubels. Da sagen sie in (unter) den Völkern: "Große Dinge hat getan JHWH mit diesen." 3 Es hat getan JHWH große Dinge mit uns. Wir sind freudig.

4 Kehre um (wende), JHWH, unser Gefängnisa, wie die Ströme im Südland.b

5 Die mit Tränen Säenden - mit Jubel werden sie ernten. 6 Er geht hinc und weinendd trägte er eine Saat-Tasche. Er kommt zurückf mit Jubel tragend seine Garben.

Anmerkungen

  • Vers 4 ist schwer verständlich. Vielleicht kann da jemand mit einer erleuchtenden Fußnote weiterhelfen.
  • Möglicherweise ist im Vers 4 ein Wadi gemeint. Bekanntestes Beispiel ist das Wadi El Arisch. Es bildete in biblischer Zeit die natürliche Grenze zwischen Israel und Ägypten. http://www.bible.ca/archeology/maps-bible-archeology-exodus-route-border-of-judah-kadesh-wadi-el-arish-river-of-egypt-brook-of-egypt.jpg Ein Wadi ist ein Flussbett, das normalerweise trocken ist und in das das Wasser plötzlich einschießt, wenn es woanders in der Regenzeit geregnet hat. Dafür spricht auch die doppelte Bedeutung von "gefangen weggeführt seiend" als "das Wenden, die Wendung". So wie das Wasser mit lebenspendender Kraft in das Flussbett zurückkehrt, so greift Gott in die Gefangenschaft ein und wendet sie. Eine Lesefassung müsste dann diesen Gedanken in eine textsinnhafte Formulierung aufnehmen.
  • Vers 6 ist schwer zu übersetzen, besonders die Verbindung von Infinitiv, Partizip und Saat-Tasche, oder Ziehen-des-Samens, oder Streuen-des-Samens. Feel free to support me :)

aKetib: שְׁבוּתֵנוּ ; Qere: שְׁבִיתֵנוּ . Lt. Gesenius ist es strittig, ob das Wort sich von שׁבה (gefangen wegführen) oder שׁוב (sich wenden, zurückkehren) herleitet. Somit heißt es entweder als Part. pass. von שׁבה "gefangen weggeführt seiend" oder als inf. cs. von שׁוב "das Wenden, die Wendung". Vom Kontext her würde ich für "wende JHWH unsere Wendung" plädieren, da in diesem Psalm ja noch mehr figurae ethymologicae vorkommen. (Zurück zum Text: a)
bIn der Lutherübersetzung von 1545 lautet dieser Vers: HErr, wende unser Gefängnis, wie du die Wasser gegen Mittag trocknest! (Zurück zum Text: b)
cWörtlich: Er geht ein Gehen. (Zurück zum Text: c)
dEigentlich Infinitivs absolutus. (Zurück zum Text: d)
ePartizip Qal maskulin Singular im Status Absolutus. (Zurück zum Text: e)
fWörtlich: Er kommt ein Kommen. (Zurück zum Text: f)