:

Die Volltextsuche hat 18 Ergebnisse für „Psalm 110,1“.

Psalm 110

SF ungeprüft.png
Status: Studienfassung zu prüfen – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Psalm 110)

 1   2 3 4 5 6 7

Anmerkungen

Studienfassung (Psalm 110)

 1 Von (Für; [Über den neuen]) Davida. Ein Psalm (begleitetes Lied). Spruch JHWHs für meinen Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße.
  2 Den Stab deiner Macht (deinen machtvollen Stab) wird JHWH aus Zion ausstrecken, herrsche inmitten deiner Feinde.
3 Dein Volk ist Bereitwilligkeit am Tage deiner Macht. In heiliger Pracht aus dem Schoß der Morgenröte der Tau deiner Jugend ist dein.
4 Geschworen hat JHWH und es gereut ihn nicht: Du bist Priester in Ewigkeit (für immer) nach der Weise Melchisedeks (des gerechten Königs?).
5 Der Herr/ JHWH zu deiner Rechtenb zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
6 Er richtet unter den Völkern, er füllt Leichen. Er zerschmettert das Haupt auf der weiten Erde.
7 Auf dem Weg trinkt er aus dem Bach, darum hebt er das Haupt.

Anmerkungen

aDas le erlaubt es zu überlegen, ob der Psalm von David geschreiben wurde oder für ihn. Wenn er von David geschrieben wurde, ist der Herr in Vers eins jemand anderes, der noch über David steht. Wenn er für David geschrieben wurde, ist er der Herr, der sich zur Rechten Gottes setzen darf. Da die im Verlauf genannten Taten dessen, der zur Rechten JHWHs sitzt, größer sind, als die eines weltlichen Königs, könnte auch der „neue David“ gemeint sein, der für die Zukunft erwartet wird (Vgl. Ez 34). In Auslegungen wird es im Christentum auf Jesus bezogen (Vgl. Credo; Mk 12,35ff parr., Hebr 7-10, 1. Kor 15,23-28) (Zurück zu v.1)
bAdonai könnte auf den weltlichen Herren bezogen sein, der sich in Vers 1 zur Rechten JHWHs setzen soll. JHWH sitzt demnach zur Linken und dürfte inhaltlich nicht gemeint sein. Das Wort Adonai lässt dies aber offen. (Zurück zu v.5)