Evangelium

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Evangelium (Gr. εὐαγγέλιον) bedeutet etwa „(gute) Neuigkeit“. Es steht entweder als literarische Bezeichnung oder bezeichnet die christliche Heilsbotschaft von Jesus insgesamt. Der Begriff Evangelium hat seinen Ursprung nicht im Alten Testament, obgleich dort schon von Boten die Rede ist, die eine "gute Nachricht" von Gottes Eintreffen und Eingreifen bringen (beispielsweise in Jes 4040 ist eine wichtige Zahl. Die Juden waren 40 Jahre in der Wüste. Jesus war 40 Tage in der Wüste.,9; 52,7; 61,1).


Zur Zeit des Neuen Testaments bedeutete jegliche Nachricht vom oder über den Kaiser ein Evangelium. In der Ideologie des römischen Kaiserkults galt der Kaiser als übermenschlich, weshalb seine Verlautbarungen gute Nachrichten sein mussten, die Freude auslösten und Glück und Heil brachten. Auch Nachrichten von der Geburt oder Thronbesteigung des Kaisers waren Evangelium. Im Neuen Testament bezeichnet der Begriff im Kontrast dazu die frohe Botschaft über die angebrochene Herrschaft des einen Königs (Friedrich, εὐαγγελίζομαι, εὐαγγέλιον, προευαγγελίζομαι, εὐαγγελιστής, in: TDNT, 707-37; France 2002France, Richard T.: The Gospel of Mark: A Commentary on the Greek Text. =NIGTC, Grand Rapids, 2002., 52f.). Allerdings ist unklar, wie groß der Einfluss des Kaiserkults (und damit diese bewusste Parallele) auf die Prägung des christlichen Begriffs war. Evangelium könnte einfach von den ersten christlichen Predigern als Bezeichnung für die Botschaft der Kirche benutzt worden sein (Guelich 1989Guelich, Robert A.: Mark 1–8:26. =WBC, Dallas, 1989., 13f.).