Philipper 3

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF ungeprüft.png
Status: Ungeprüfte Studienfassung – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Philipper 3)

(kommt später)

Studienfassung (Philipper 3)

1 Weiterhin, meine Geschwistera, freut euch im Herrn. Euch das selbe zu schreiben ist mir {zwar} nicht langweilig, euch aber [gibt es größere] Gewissheit.


2 Hütet euch (nehmt euch in acht, seht euch vor) vor den Hundenb, hütet euch vor den schlechten Arbeitern, hütet euch vor der Zerschneidung!

3 Denn wir sind die Beschneidung, diec wir im Geist (oder: durch den Geist) Gott dienen und uns in Christus Jesus rühmend und nicht auf das Fleische vertrauenf,

4 obwohl ich Zuversicht habeg auch auf das Fleischh. Wenn ein anderer meint, er könne auf's Fleisch vertrauen, ich um so mehr!

5 Am achten Tag beschnitteni, aus dem Volk Israel, Stamm Benjamin, Hebräer von (Hebräern =) hebräischen Eltern, was [meine Stellung zum] Gesetz betrifft (dem Gesetz nach) PharisäerDiese Menschen wollen sehr gut sein. Pharisäer kennen die darum Bibel genau.,

6 was meinen Eifer betrifft (dem Eifer nach) Verfolgerj der Gemeinde, was die Gerechtigkeit, die im Gesetz gewährt wirdk, betrifft (der Gerechtigkeit … nach), tadellos (untadelig).

7 Aber das, was für mich Gewinn war, das sah ich um Christi willen als Verlust (Nachteil) an.

8 Aber noch vielmehr sehe ich auch [jetzt] alles Verlust (Nachteil) anl wegen der alles übertreffenden [Größe der] Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich mich um das alles bringen ließ, und halte es für Dreck (Abfall, Unrat, Mist, Kot), damit ich Christus gewönne

9 und in ihm gefunden werde, damitm ich nicht meine Gerechtigkeit aus dem Gesetz habe, sondern die durch den Glauben an Christus, die Gerechtigkeit von Gott auf Grund des Glaubens,

10 damitn ich ihn kennen lerne (kenne, erkenne) und die Macht seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner Leiden, seinem Tod gleichgestalteto,

11 ob ich vielleichtp irgendwie die Auferstehung von den Toten erlange (erreiche).


12 Nicht, dass ich [Christus] schon (geistig oder seelisch) erfasst (in mich aufgenommen) hätteq oder schon vollendet wäre; ich eile (renne) aber, obr ich [ihn] auch ergreife, weil ich {auch} ergriffen wurde von Christus Jesus.

13 Geschwister s, ich sehe mich selbst nicht an, [ihn] ergriffen zu haben. Eins aber [tue ich]:t was hinten liegt {zwar} vergesse (vernachlässige) ichu, nach dem aber, was vor mir liegt, strecke ich mich ausv.

14 Ich laufe nach dem Ziel um den Kampfpreis der Berufung von oben durch Gott in Christus Jesus.

15 Soweit wir nun Eingeweihtew [sind], lasst uns darauf bedacht sein (das im Sinn haben). Und wenn ihr etwas anderes wollt (im Sinn habt), wird Gott euch auch das offenbaren.

16 Nur, was wir erreicht haben: lasst uns an das selbe haltenx.


17 Ahmt mit mir zusammen [Christus] nachy, Geschwister z und blickt auf die, die so (wandeln =) handeln (leben)aa, wie ihr uns als Vorbild habt.

18 Denn viele (wandeln =) leben, von denen ich euch oft gesprochen habe, nun aber spreche ich ab mit Tränenac über die Feinde des Kreuzes Christi,

19 deren Ziel Verderbenad [ist], deren Gott der Bauch [ist] und deren Ehre (Ruhm) (in ihrer Schande =) in dem, was ihnen Schande macht, [besteht], die auf irdische Dinge bedacht sind.

20 Denn unser Gemeinwesen (Staat) befindet sich im Himmelae, von woaf wir auch als Retter erwarten den Herrn Jesus Christus,

21 der umgestalten (verwandeln) wird unseren Niedrigkeitsleibag gleichgestaltet seinem Herrlichkeitsleibah auf Grund der wirksamen Kraft, die ihn befähigt, sich ihm alles zu unterwerfen.

Anmerkungen

awörtl.: Brüder (Zurück zu v.1)
b"'Hund' ist ein geläufiges Wort jüdischer Verachtung für heidnische Völker und ihre Angehörigen." (Lohmeyer, S. 124) Hier wendet Paulus es aber gegen die Juden. (Zurück zu v.2)
cPtz. coni., relativisch aufgelöst (Zurück zu v.3)
dPtz. (Zurück zu v.3)
e"Fleisch", σάρξ, ist ein theologischer Begriff des Paulus, der dem "Geist", πνεῠμα, gegenübersteht. Gemeint sind nicht Stoffliches vs. Geistliches, sondern verschiedene Sphären - die irdisch-leibliche bzw die göttliche Sphäre. Der Mensch muss sich für eine dieser Sphären entscheiden; die Versuchung, der irdisch-leiblichen Sphäre, also dem "Fleisch" zu vertrauen und ihr damit zu verfallen, muss immer wieder abgewehrt werden. (Zurück zu v.3)
fPtz. (Zurück zu v.3)
gPtz. (Zurück zu v.4)
hWeil Paulus beschnittener Jude ist, s. im Folgenden. Deshalb ist vielleicht freier zu übersetzen: "obwohl ich Zuversicht haben könnte". (Zurück zu v.4)
iWörtl.: Der Beschneidung nach achttägig, Dativ der Beziehung, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 197, BW Sp. 1114 s.v. ὁκταήμερος. (Zurück zu v.5)
jPtz. (Zurück zu v.6)
kγενόμενος, Ptz. passiv, also wörtl.: geworden ist. (Zurück zu v.6)
lἡγέομαι steht mit ACI, wörtl.: erscheint mir, dass alles Verlust ist (Zurück zu v.8)
mPtz. coni., final aufgelöst (Zurück zu v.9)
nSubstantivierter Infinitiv mit finalem Sinn, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 400 (Zurück zu v.10)
oPtz. (Zurück zu v.10)
pεἰ zum Ausdruck der Erwartung, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 375 (Zurück zu v.11)
qBW Sp. 919 g.: "vom mystischen Erfassen des Christus" (Zurück zu v.12)
rindirekte Frage, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 368; εἰ zum Ausdruck der Erwartung BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 375 (Zurück zu v.12)
swörtl.: Brüder (Zurück zu v.13)
tEllipse, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 481,1. Eine andere Möglichkeit besteht darin, statt ἕν δέ: ἐν δέ zu lesen, die Präposition (da in den griechischen Handschriften ursprünglich keine Akzentzeichen geschrieben wurden); dann wäre zu übersetzen "dabei aber", BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 203, Anm. 1 (Zurück zu v.13)
uPtz. (Zurück zu v.13)
vPtz. (Zurück zu v.13)
wτέλειος ist terminus technicus des Mysterienwesens und bedeutet "Eingeweihter"; zu denken wäre aber auch an die (im Glauben) Erwachsenen, denen die "Schwachen" (νήπιοι) gegenüberstehen, BW Sp. 1601f (Zurück zu v.15)
xImperativischer Infinitiv, häufig bei Homer, im NT nur zwei Fälle: hier und Römer 12,15, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 389. Ich verstehe den Satz so, dass Paulus mit den Philippern erreicht hat, dass sie das selbe Ziel verfolgen; daran festzhalten fordert er sie auf. Barth übersetzt freier: "Nur dass wir in der Richtung, in der wir kamen, weitergehen wollen" (S. 109). (Zurück zu v.16)
yσυμμιμητής ist der Mitnachahmer, der jemandem mit anderen zusammen nachahmt, BW Sp. 1542, deshalb habe ich hier Christus ergänzt, dem Paulus mit den Philippern zusammen nachahmt. - Sie sollen Paulus nicht nachahmen, sondern sich seine (und anderer Christen, s.u.) Nachahmung Christi zum Vorbild nehmen. (Zurück zu v.17)
zWörtl.: Brüder (Zurück zu v.17)
aaPtz. (Zurück zu v.17)
abλέγειν τινά = jemanden mit der Rede meinen, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 151, Anm. 2 (Zurück zu v.18)
acPtz. coni. als präpositionelle Wendung, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 418, Anm. 7 (Zurück zu v.18)
adAls Strafe der Gottlosen am Tag des Jüngsten Gerichtes. (Zurück zu v.19)
aeHebraismus: Himmel im Pl. als der Sitz Gottes, wörtl.: in den Himmeln (Zurück zu v.20)
afConstructio ad sensum: an den Pl. οὐρανοῖς schließt das Relativpronomen οὗ im Sg. an, BDRBlass, Friedrich/Albert, Debrunner/Friedrich, Rehkopf: Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen <sup>18</sup>2001. § 269,2. (Zurück zu v.20)
agWörtl.: Leib der Niedrigkeit - vom materiellen Leib im Unterschied zum Herrleichkeitsleib, BW Sp. 1593. (Zurück zu v.21)
ahWörtl.: Leib der Herrlichkeit (Zurück zu v.21)