Psalm 118/Persönliche Fassung (Ben)

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Fassung ist eine persönliche Studienfassung. Als persönliche Fassung wird sie allerdings offenbar automatisch wie eine Lesefassung eingestuft.

Dies ist eine individuell verantwortete Textfassung. Sie ist Teil der Offenen Bibel, stammt aber in dieser Version nicht vom Gesamt-Team.

Persönliche Fassung

1 Preist JHWH, denn er [ist] gut,
ja (denn), {für} ewig [währt] seine Treue (Liebe, Bundestreue)!
2 Israel möge sagen:
Ja (denn) {für} ewig [währt] seine Treue (Liebe, Bundestreue)!
3 Die Familie (Haus) Aarons möge sagen:
Ja, (denn) {für} ewig [währt] seine Treue (Liebe, Bundestreue)!
4 Die JHWH fürchten,a mögen sagen:
Ja, (denn) {für} ewig [währt] seine Treue (Liebe, Bundestreue)!
5 Aus der Bedrückung (Bedrängnis, Angst, Not)b habe (rufe) ich zu JAH gerufen,
JAH hat mir mit (in) Befreiung (Entlastung, Freiheit; der weiten Gegend)c geantwortet.
6 JHWH [ist] für mich!
Ich muss (werde) mich nicht fürchten!
Was kann ein Mensch (Menschheit) mir antun?
7 JHWH [ist] für mich als mein Helfer,
und ich werde auf diejenigen hinabschauen, die mich hassen!d
8[Es ist] besser, bei JHWH Schutz zu suchen,
als sich auf den Menschen (die Menschheit)e zu verlassen.
9[Es ist] besser, bei JHWH Schutz zu suchen,
als sich auf Anführer (Mächtige, Fürsten) zu verlassen.
10 Alle Heiden ((heidnischen) Völker, Nationen) umstellen (umzingeln; haben mich umstellt) mich.
Im (mit [dem]) Namen JHWHs werde (will; habe) ich sie abwehren (aufhalten; vernichten)!
11 Sie umstellen (umzingeln; haben mich umstellt) mich, ja (und) umstellen (umzingeln; haben mich umstellt) mich!
Im (mit [dem]) Namen JHWHs werde (will; habe) ich sie abwehren (aufhalten; vernichten)!
12 Sie umgeben (umstellen, umzingeln; haben umgeben) mich wie Bienen. Sie gehen aus (werden gelöscht; gingen aus) wie feurige Dornen (Feuer [an] einem Dornbusch)f! Im (mit [dem]) Namen JHWHs werde (will; habe) ich sie abwehren (aufhalten; vernichten)!
13 Du hast mich mit aller Kraft gestoßen (geschoben)g, [sodass ich] hinfielh,
aber (und) JHWH hat mir geholfen.
14 Meine Kraft und meine Befähigung (Stärke; Lied) [ist] JAH,
und er ist für mich zum Rettungsanker (Erretter, Heiland) geworden.
15 Das Geräusch von Gesang und Errettung [erklingt] in den Zelten der Gerechten:
„Die JHWHs rechte Hand handelti machtvoll!
16 JHWHs rechte Hand ist erhoben,
JHWHs rechte Hand handeltj machtvoll!“
17 Ich werde (muss) nicht sterben, ja (denn) ich werde leben
und von den Taten JAHs erzählen (berichten)!
18 JAH hat mich schwer zurechtgewiesen (gestraft, gezüchtigt),k
aber (und) er hat mich nicht dem Tod ausgeliefert (übergeben).
19 Öffnet mir (für mich) die Tore der Gerechtigkeit,
ich werde {in sie} hineingehen, ich werde JAH preisen!
20 Dies [ist] JHWHs Tor.
Die Gerechten werden {in es} hineingehen!
21 Ich bekenne (danke [dir]), dass du mir geantwortet hast
und mir zu meinem Erretter (Errettung, Heiland) geworden bist!
22[Der] Stein, [den] die Bauherren abgelehnt haben, ist (wird) zum Kopfstein (Grundstein, Eckstein)l geworden!m
23 Dies ist von JHWH her geschehen,
es ist in unseren Augen wunderbar (erstaunlich, außergewöhnlich)!
24 Diesen Tag hat JHWH gemacht!
Wir wollen uns darüber (an [diesem Tag]) freuen und fröhlich sein!
25 Wir bitten [dich], JHWH, rette doch!
Wir bitten [dich], JHWH, gib uns Erfolg!
26 Gesegnet ist derjenige, der im Namen JHWHs kommt!
Wir segnen euch vom Haus JHWHs her!
27 JHWH [ist] Gott, und er hat sein Licht zu uns scheinen lassen.
Schließt euch [dem] Festzug mit Zweigen an, bis zu den (Bindet das Festopfer mit Stricken an die) Hörnern des Altars!
28 Du [bist] mein Gott und ich werde dich bekennen (dir danken),
mein Gott, ich werde dich erhöhen!
29 Preist JHWH, denn er ist gut,
ja (denn), {für} ewig [währt] seine Treue (Liebe, Bundestreue)!

(Ben)

aAls Relativsatz aufgelöstes substantiviertes Ptz. (Zurück zu v.4)
bDass „die Bedrückung“ mit einem bestimmten Artikel steht, zeigt wahrscheinlich an, dass diese Bedrängnis den Lesern bekannt ist (vgl. V. 8). (Zurück zu v.5)
cmit (in) Befreiung (Entlastung, Freiheit; auf der weiten Gegend) Das als „Bedrückung“ übersetzte Wort מֵצַר hat diese Bedeutung eher im übertragenen Sinn (so auch Klgl 1,3), indem die beschriebene Not als einengend, bedrückend empfunden wird (vgl. in Ps 116,3). Die Hauptbedeutung ist also eher „Enge“ (vgl. TWOT 1973f). JHWH antwortet dem Bedrängten darum mit Befreiung, mit Erleichterung in dieser Bedrückung, indem er den Druck der Notsituation fortnimmt. מֶרְחָב, das „weiten Raum“, gewöhnlich ein geräumiges Gebiet, wie Weideland, bezeichnet, ist hier dann mit der besonderen Konnotation der Befreiung aus der bedrückenden Not zu übersetzen. Ebenfalls möglich wäre eine elliptische Deutung, dann mit der Übersetzung „[stellt mich] in ein weites Gebiet“. Was das bedeutet, wäre allerdings unklar. (Zurück zu v.5)
dAls Relativsatz aufgelöstes substantiviertes Ptz. (Zurück zu v.7)
eden Menschen Dass „der Mensch“ mit einem bestimmten Artikel steht, zeigt wahrscheinlich an, dass dieser Mensch den Lesern bekannt ist (vgl. V. 5). (Zurück zu v.8)
ffeurige Dornen (Feuer [an] Dornen/einem Dornbusch) Der Constructus kann hier entweder als objektiver Genitiv (Klammer) verstanden werden, oder der Constructus (Feuer) beschreibt attributiv eine Qualität. Dann ist vielleicht – sehr bildhaft – an den Schmerz eines Bienenstichs gedacht. Das komplexe Spiel mit Bildern und Metaphern kommt auch in den 6 verschiedenen bekannten textkritischen Variationen an diesem Vers zum Ausdruck, die es alle glätten wollen. (Zurück zu v.12)
gDu hast mich mit aller Kraft geschoben Sinngemäße Übersetzung einer figura etymologica. (Zurück zu v.13)
h[sodass ich] hinfiel Wahrscheinliche Bedeutung, w. nur „hinzufallen“. (Zurück zu v.13)
ihandelt Prädikatives Partizip. (Zurück zu v.15)
jhandelt und ist erhoben Prädikatives Partizip. (Zurück zu v.16)
kJAH hat mich schwer zurechtgewiesen Sinngemäße Übersetzung einer figura etymologica. (Zurück zu v.18)
lKopfstein (Grundstein, Eckstein) Hebr לְרֹאשׁ פִּנָּה, „zum Kopf der Ecke/des Ecksteins“ Es ist fraglich, ob es sich dabei, wie meist übersetzt, um einen Eckstein handelt. Das wäre eine ungewöhnliche Verwendung des hebräischen Wortes רֹאשׁ „Haupt/Kopf“. Klar ist nur, dass ein besonders wichtiger Stein gemeint ist: Entweder als Kopfstein als derjenige Stein, der einen Tor- oder Brückenbogen hält, oder als der Grundstein eines Gebäudes. Vgl. die Besprechung in der Fußnote zu Mk 12,10. (Zurück zu v.22)
mOder: „Einen ([Der]) Stein haben die Bauherren (Bauarbeiter) abgelehnt (verschmäht). Er ...“ Der relative Zusammenhang ist hier zwar nur implizit vorhanden. Die griechische Übersetzung (LXX) zeigt jedoch, dass man den Vers durchaus so übersetzen kann (wie es deutsche Übersetzungen traditionell tun). (Zurück zu v.22)

Dieser Text stammt vollständig von Ben und ist wie die Offene Bibel insgesamt frei kopierbar (CC-BY-SA 3.0). Bearbeitungen müssen unter derselben Lizenz stehen und folgende Quellenangabe enthalten: „‹Neuer Autorenname› unter Verwendung eines Textes von Ben“ Dieser Text darf in den offiziellen Fassungen der Offenen Bibel (z.B. Studienfassung, Lesefassung, Fassung in Leichter Sprache) verwendet werden. Dann genügt für diese Fassungen sowie für abgeleitete Texte die Quellenangabe „Offene Bibel“.