Pressemitteilung (Vereinsgründung)

Aus Die Offene Bibel

Version vom 5. Mai 2010, 20:44 Uhr von Ben (Diskussion | Beiträge) (Seite mit Pressemitteilung und Kommentar erstellt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kommentar

Diese Pressemitteilung entstand in den letzten Tagen. Nach Rücksprache mit einem Freund, der ein bisschen journalistische Erfahrung hat, habe ich sie nochmals korrigiert und möchte sie nun hier zur allgemeinen Verhackstückung anbieten. Bitten kontrolliert, ob alle Fakten stimmen. Besonders am Anfang des letzten und am Ende des letzten und vorletzten Absatzes lässt sich sicherlich noch etwas verbessern. Einige Details (wie das Barcamp oder einige Details zum Projekt) fehlen bewusst, um den Text prägnant und einsteigerfreundlich zu halten und nicht zu viele Dosen auf einmal aufzumachen.

Laut meinem Freund ist es übrigens wichtig, dass eine Pressemitteilung mit einem präsentischen Satz beginnt, die W-Fragen abarbeitet und gleich in den ersten Sätzen klärt, warum sie überhaupt wichtig ist. Deshalb erfolgt die Projektbeschreibung auch vor der Beschreibung der Vereinsgründung. Die hatte ich ursprünglich im ersten Absatz abgewickelt, was das ganze aber sehr trocken und technisch wirken ließ. Stattdessen hängen die "unwichtigen" Details jetzt ganz am Ende.


Pressemitteilung zur Vereinsgründung

Offene Bibel e.V. gegründet

Seit vergangenem Sonntag steht das Projekt "Offene Bibel" nun auch juristisch auf eigenen Beinen. Am 2. Mai wurde in Frankfurt-Bornheim der Trägerverein Offene Bibel e.V. gegründet.

Das Projekt "Offene Bibel" hat das Ziel, eine wissenschaftlichen Ansprüchen genügende freie Bibelübersetzung zu schaffen. Die Übersetzung wird als ökumenisches Gemeinschaftsprojekt im Internet von Freiwilligen - meist Theologiestudenten - erstellt. Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, darf seine Übersetzung von Bibelversen einstellen. Nach dem Community-Prinzip kontrollieren dann andere freiwillige Mitarbeiter, ob die Übersetzung den Richtlinien des Projekts entspricht. Dabei soll zunächst eine philologisch genaue "Studienfassung" entstehen. Auf deren Grundlage wird dann eine kommunikative "Lesefassung" formuliert. Beide Übertragungen sollen unter einer freien Lizenz verfügbar gemacht werden. Bislang wurden für die Studienfassung zwei kürzere biblische Bücher und viele einzelne Kapitel oder Verse der Bibel ins Deutsche übertragen. Die Idee zu einer ökumenischen Bibelübersetzung unter freier Lizenz kam den beiden Initiatoren im Juni 2009.

Neun Gründungsmitglieder erschienen zur Gründungsversammlung. Nach der Verabschiedung einer Vereinssatzung wurde der Vorstand gewählt: 1. Vorstand wurde Wolfgang Loest, der bisherige Projektleiter, 2. Vorstand wurde Olaf Schmidt-Wischöfer. Zum Kassierer wurde Benjamin Misja gewählt. Alle drei sind Theologiestudenten und Mitglieder des Redaktionsteams der Webseite www.offene-bibel.de. Der Verein "Offene Bibel e.V." ist ein repräsentativer Verein, der die rechtliche Vertretung des Projekts "Offene Bibel" wahrnehmen soll. Die Vereinsgründung wurde notwendig, um das Projekt rechtlich abzusichern. Weitere Informationen sind zu finden auf www.offene-bibel.de.