2 Chronik 5

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Syntax ungeprüft

SF in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit – Einige Verse des Kapitels sind bereits übersetzt. Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen weiterer Verse eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (2 Chronik 5)

(kommt später)

Studienfassung (2 Chronik 5)


1 Und alle Arbeiten wurden fertig, die Salomo tat am Haus JHWHs. Und Salomo brachte die Weihegeschenke seines Vaters David und das Silber (Geld) und das Gold und alle Geräte. Er tat sie in die Schatzkammer (zum Schatz) des Hauses Gottes.


2 Dann (damals) versammelte Salomo die Ältesten Israels und alle Oberhäupter der Stämme, die Oberhäupter der (Stamm-)Väter der Kinder (Söhne) Israels in Jerusalem, um hinaufzubringen (hinaufzuholen) die Lade des JHWH-Bundes aus der Stadt Davids, das ist Ziona.

3 Alle Männer Israels versammelten sich beim König zum Fest. Es war der siebte Monat.

4 Und es kamen alle Ältesten Israels. Und die Leviten hoben die Ladeb anc.

5 Und sie brachten die Lade hinauf und das Zelt der Begegnung (das Offenbarungszelt)d und alle heiligen Geräte, die im Zelt [gewesen waren]. Die Priester und Leviten trugen alles (sie) hinauf.

6 Und König Salomo und die ganze Gemeinde Israelse, die sich um ihn versammelt hatte, [standen] vor der Lade. Sie opferten Kleinvieh (Schafe und Ziegen) und Rinder, die man weder zählen noch berechnen (zählen) f konnte wegen der Menge.

7 Und die Priester brachten die Lade des JHWH-Bundes an ihren Ort in den Hinterraum des Tempels (Hauses) , ins Allerheiligste (Heilige der Heiligen) , unter die Flügel der Cherubeng.

8 Und die Cheruben breitetenh ihre beiden Flügel aus über den Ort der Lade. Und die Cheruben bedeckten (verhüllten) die Lade und die Tragstangen.

9{Und} die Stangen waren lang. {Und} man konnte die Enden der Stangen sehen an der Lade [wenn man] vor dem Hinterraum [stand], aber man konnte sie nicht von außen sehen. Und sie ist dort bis heute.

10 Nichts [war] in der Lade, nur die zwei Tafeln, die Mose hineingetan hatte am Horeb, wo JHWH mit den Kindern (Söhnen) Israels [einen Bund] schloss bei ihrem Auszug aus Ägypten.


11 Und es geschah, als die Priester aus dem Heiligtum herausgingen - denn alle [dort] befindlichen Priester hatten sich gereinigt (geheiligt), ohne dass man auf die Abteilungi achtete,

12 und die Tempelsänger der Leviten in ihrer Gesamtheit, Asaf, Heman, Jedutun und ihre Söhne und Brüder, waren bekleidet mit Byssusj. Mit Becken (Zimbeln), mit Harfen und mit Kastenleiern standen sie östlich vom Altar, und mit ihnen 120 Priester, die spielten (trompeteten) auf Trompeten.

13{Und es geschah} zusammen (wie einer) hatten die Trompeter und Sänger unisono (gemeinsam) anzustimmen, um JHWH zu loben und zu preisen. Und als sie einsetzten (die Stimme erhoben) mit Trompeten, Becken (Zimbeln) und Musikinstrumenten, und als sie JHWH lobten, dass [er] gut [ist] (ja, er ist gut!) und dass seine Güte (Gnade, Treue) ewig [währt] (ja, seine Güte währt ewig!), da erfüllte eine Wolke den Tempel (das Haus), das Haus Gottes.

14 Und die Priester konnten nicht hintreten zum Dienst wegen der Wolke, denn die Herrlichkeit JHWHs erfüllte das Haus Gottes.


Anmerkungen

Das Kapitel ist in drei Abschnitte aufgeteilt. Vers 1 fasst die im 4. Kapitel geschilderte Ausstattung des Tempels zusammen. Verse 2-10 schildern die Weihe des Tempels, indem die Bundeslade im Allerheiligsten des Tempels aufgestellt und ein Fest gefeiert wird. Die Bundeslade ist Gewähr für die Anwesenheit Gottes im Tempel. Über ihr „erscheint“ Gott, vgl. die Schilderung des großen Versöhnungstages Leviticus 16. Verse 11-14 schildern den Einzug Gottes in den Tempel: Gott zieht als Wolke (vgl. die Wolke, die das Volk Israel beim Auszug durch die Wüste führt!, Exodus 13,21) in den Tempel Salomos ein und erkennt ihn damit als sein Haus an.


aErstmalig taucht der Begriff „Zion“ in 2.Samuel 5,7 auf. Es handelt sich dabei um das Südende des Osthügels von Jerusalem. Offenbar hieß der ganze Hügelzug „Zion“. Salomo errichtete den Tempel im Norden des Zion auf der höchsten Erhebung des Hügelzugs, vgl. THAT II, Sp. 544. (Zurück zu v.2)
bDie „Lade“ ist ein Kasten aus Akazienholz (Exodus 25,10), der mit zwei an den Längsseiten durch Ringe gesteckten Stangen getragen wurde. (Zurück zu v.4)
cUm sie abzutransportieren. (Zurück zu v.4)
dGemeint ist das von Mose in der Wüste errichtete Zeltheiligtum (Exodus 33,7), die „Stiftshütte“. (Zurück zu v.5)
eMit „Gemeinde Israels“ ist die zum Gottesdienst versammelte religiöse Gemeinschaft gemeint. (Zurück zu v.6)
fBeide Verben bedeuten „zählen“; im Dt. muss man ein Synonym einsetzen. (Zurück zu v.6)
gEin Cherub ist ein geflügeltes Mischwesen der göttlichen Sphäre. Im Allerheiligsten befanden sich freistehende Statuen der Cheruben aus Holz, das mit Gold überzogen war, so auch schon in der Stiftshütte (Exodus 37,6-9), vgl. Gesenius S. 570. (Zurück zu v.7)
hwörtlich: Die Cheruben waren ihre Flügel Ausbreitende. (Zurück zu v.8)
iDie Priester waren in „Abteilungen“ eingeteilt, in denen sie schichtweise ihren Dienst im Tempel versahen. (Zurück zu v.11)
jEin feiner, weißer Leinenstoff. (Zurück zu v.12)