Deuteronomium 12

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit – Einige Verse des Kapitels sind bereits übersetzt. Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen weiterer Verse eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Deuteronomium 12)

(kommt später)

Studienfassung (Deuteronomium 12)

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13 Hüte dich, dass nicht du heraufsteigen lässt (opferst) deine Brandopfer an jedem Ort, den du siehst/sehen wirst.

14 Sondern wenn am Ort, den auswählen/erwählen wird JHWH [] dort sollst du aufsteigen lassen deine Brandopfer und dort wirst du tun alles, was ich dir geboten habe/gebiete.

15 Gemäß allem Begehren deiner Seele sollst du opfern und Fleisch essen, wie dich hat gesegnet JHWH dein Gott, der dir gegeben hat in allen deinen Toren; der Unreine und der Reine wird es essen wie Gazelle und wie Hirsch.

16 Nur das Blut sollst du nicht essen; du sollst es auf die Erde gießen wie Wasser.

17 Du sollst nicht vermögen zu essen in deinen Toren von dem Zehnten deines Getreides und deines Weines und deines Öls und und der Erstgeburt deines Rindes und deines Kleinviehs und deines ganzen Gelübdes, das du gegeben hast, und deines freiwilligen Opfers und der Abgaben deiner Hand.

18 Sondern vor JHWH deinem Gott wirst du sie essen am Ort, den aussuchen wird JHWH dein Gott; du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Magd und der Levit in deinen Toren; und du wirst dich freuen vor JHWH, deinem Gott, in jeder Unternehmung deiner Hand.

19 Hüte dich, dass du nicht verlässt den Leviten alle deine Tage in deinem Land.

20 Wenn es wird erweitern JHWH dein Gott deine Grenzen, wie er gesprochen hat zu dir und du sagen wirst: „Ich will essen Fleisch“, weil deine Seele gelüstet, Fleisch zu essen, dann sollst du mit aller Lust deiner Seele Fleisch essen.

21 Wenn fern sein wird von dir der Ort, den auserwählen wird JHWH, dein Gott, um dort zu setzen seinen Namen, dann du wirst opfern von deinen Rindern und von deinem Kleinvieh, das JHWH dir gegeben hat, wie ich dir geboten habe, und du wirst essen in deinen Toren in aller Lust deiner Seele.

22 Nur/Gewiss, wie er (man) wird essen die Gazelle und den Hirsch, so wirst du sie essen, der Reine und der Unreine miteinander (i.s.v. „beide“) werden es essen.

23 Nur [] nicht zu essen das Blut, denn das Blut [ist] die Seele und du sollst nicht essen die Seele mit dem Fleisch.

24 Du sollst sie nicht essen im Land [sondern] du sollst sie ausschütten wie Wasser.

25 Du sollst sie nicht essen, damit es dir gut gehen wird und deinen Söhnen nach dir, denn du tust Recht in den Augen JHWHs.

26 Nur deine Heiligtümer, die bei dir sind und deine Gelübde sollst du nehmen und du sollst gehen an den Ort, den JHWH erwählen wird.

27 Und du sollst tun dein verbrennen des Fleisches und des Blutes auf einem Altar JHWHs, deines Gottes und das Blut deiner Opfer soll ausgegossen werden auf einen Altar JHWHs, deines Gottes, aber das Fleisch sollst du essen.

28 Halte und höre alle diese Worte, die ich dir gebiete, damit es dir gut gehen wird und deinen Söhnen nach dir für immer; wenn du tun wirst das Gute und das Rechte in den Augen JHWH, deines Gottes.

29

30

31

Anmerkungen

Ansichten