1 Könige 16

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit – Einige Verse des Kapitels sind bereits übersetzt. Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen weiterer Verse eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (1 Könige 16)

(kommt später)

Studienfassung (1 Könige 16)

1 Und es erging das Wort Jahwes an Jehu, den Sohn Hananis, gegen Bascha, wie folgt:

2 Weil ich dich aus dem Staub erhoben und dich als Fürst (Anführer) über mein Volk Israel gesetzt habe und du auf dem Weg Jerobeams gegangen bist und mein Volk Israel zur Sünde verleitet hast, so dass sie mich wütend gemacht haben mit ihren Sünden:a

3 Siehe, ich werde Bascha und sein Haus hinwegfegen und ich werde dein Haus stellen (d.h. so damit verfahren) wie das Haus Jerobeams, des Sohnes Nebats.

4 Wer von Bascha in der Stadt stirbt, [den] werden die Hunde fressen. Und wer von ihm auf dem Feld stirbt, den sollen die Vögel des Himmels fressen.

5 Und der Rest der Begebenheiten (Ereignisse, Geschichte) [bezüglich] Baschas, was er getan hat und seine Kriegserfolge (kriegerischen Leistungen), sind sie nicht geschrieben in der Chronik der Könige Israels?b

6 Und Bascha legte sich zu seinen Vätern und er wurde in Tirza begraben. Und sein Sohn Ela wurde König an seiner Stelle.

7 Und ebenfalls (auch) durch den Propheten Jehu, Sohn Hananis, erging das Wort Jahwes an Bascha und sein Haus, wegen des ganzen Bösen (Schlechten), das er in den Augen Jahwes getan hatte, so dass er ihn wütend gemacht hatte mit dem Werk seiner Hände und wie das Haus Jerobeams geworden war und weil er es (das Haus Jerobeams) erschlagen hatte.

8 Im sechsundzwanzigsten Jahr [der Herrschaft] von Asa, dem König Judas, herrschte Ela, Sohn Baschas, in Tirza [und seine Herrschaft dauerte] zwei Jahre.

9 Und es verschwor sich gegen ihn sein Untergebener Simri, der Anführer der Hälfte der Streitwagen. Er (Ela) aber [war] in Tirza, trinkend [und] berauscht im Haus Arzas, der über das Haus (d.h. Königshaus) in Tirza [gesetzt] war.

10 Und Simri kam und schlug ihn und tötete ihn, im siebenundzwanzigsten Jahr von Asa, dem König Judas. Und er wurde König an seiner Stelle.

11 Und {es geschah} als er herrschte, während er auf seinem Thron saß, erschlug er das ganze Haus Baschas. Er ließ ihm nicht einen übrig, der an die Wand pisst,c weder seine Verwandtend noch seine Freunde [verschonte er].

12 [So] löschte Simri das ganze Haus Baschas aus, gemäß dem Wort Jahwes, das er zu Bascha gesagt hatte durch den Propheten Jehu,

13 wegen aller Sünden Baschas und der Sünden seines Sohnes Ela, die sie begangen (wörtlich: gesündigt) haben und [mit denen] sie Israel zur Sünde verleitet haben, so dass sie Jahwe, den Gott Israels, wütend gemacht haben mit ihren Götzen (wörtlich: Nichtigkeiten).

14 Und der Rest der Begebenheiten (Ereignisse, Geschichte) [bezüglich] Elas und alles, was er getan hat, sind sie nicht geschrieben in der Chronik der Könige Israels?

15 Im siebenundzwanzigsten Jahr [der Herrschaft] von Asa, dem König Judas, herrschte Simri sieben Tage in Tirza. Das Volk aber belagerte [zu der Zeit] Gibbeton, das den Philistern [gehörte].

16 Und das belagernde Volk hörte {Folgendes}, dass Simri sich verschworen und sogar (auch) den König erschlagen hatte. Und ganz Israel machte Omri, den Heerführer, zum König über Israel, an jedem Tag im Heerlager.

17 Und Omri und mit ihm ganz Israel stieg hinauf aus Gibbeton und sie belagerten Tirza.

18 {Und es geschah} Als Simri sah, dass die Stadt eingenommen war, ging er in den Palast des Königshauses und verbrannte über ihm das Königshaus {mit dem Feuer} und starb,

19 wegen seiner Sünden, die er begangen (wörtlich: gesündigt) hatte, indem er Böses (wörtlich: das Böse) in den Augen Jahwes getan hatte [und] indem er auf den Weg Jerobeams gegangen war, und wegen seiner Sünde, die er getan hatte, indem er Israel zur Sünde verleitet hatte.

20 Und der Rest der Begebenheiten [bezüglich] Simrisund seine Verschwörung, die er begangen (wörtlich: verschworen) hat, sind sie nicht geschrieben in der Chronik der Könige Israels?

21 Damals war das Volk Israel in [zwei] Hälften geteilt (gespalten): Eine Hälfte des Volkes war hinter Tibni, dem Sohn Ginats, [und war dafür] ihn zum König zu machen; die [andere] Hälfte [war] hinter Omri.

22 Und das Volk hinter Simri war stärker als das Volk hinter Tibni, dem Sohn Ginats, so dass Tibni starb und Omri König wurde.

23 Im einunddreißigsten Jahr [der Herrschaft] von Asa, dem König Judas, herrschte Omri über Israel [und seine Herrschaft dauerte] zwölf Jahre. In Tirza herrschte er sechs Jahre.

24 Und er kaufte den Berg Samaria von Schemer für zwei Talente Silber, und er bebaute den Berg. Und er nannte den Namen der Stadt, die er gebaut hatte, nach dem Namen Schemers, dem Herrn des Berges, Samaria.

25 Und Omri tat, was böse war in den Augen Jahwes. Er war [sogar] schlimmer als alle, die vor ihm [gewesen waren].

26 Und er ging auf dem ganzen Weg (allen Wegen) Jerobeams, des Sohnes Nebats, und in seiner Sünde, mit der er Israel zur Sünde verleitet hatte, so dass sie Jahwe, den Gott Israels, wütend gemacht hatten mit ihren Götzen (wörtlich: Nichtigkeiten).

27 Und der Rest der Begebenheiten [bezüglich] Omris, was er getan hat und seine Kriegserfolge (kriegerischen Leistungen), die er vollbracht hat, sind sie nicht geschrieben in der Chronik der Könige Israels?

28 Und Omri legte sich zu seinen Vätern und er wurde in Samaria begraben. Und sein Sohn Ahab wurde König an seiner Stelle.

29 Ahab, der Sohn Omris, wurde König über Israel im achtunddreißigsten Jahr [der Herrschaft] von Asa, dem König Judas. Und Ahab, der Sohn Omris, herrschte 22 Jahre lang in Samaria über Israel.

30 Und Ahab, der Sohn Omris, tat, was böse war in den Augen Jahwes, [schlimmer] als alle, die vor ihm [gewesen waren].

31 Denn (und) es war [noch] zu wenig (nicht genug), dass er in den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, ging. Er nahm [auch noch] Isebel,e die Tochter Etbaals,f des Königs der Sidonier, zur Frau. Und er ging hin und diente dem Baal und betete ihn an (warf sich vor ihm nieder).

32 Und er errichtete einen Altar für Baal [im] Haus (Tempel) Baals, den er in Samaria gebaut hatte.

33 Und Ahab machte die Aschera (ein Aschera-Standbild). Und er tat noch mehr, so dass er Jahwe, den Gott Israels, wütend machte, [mehr] als alle Könige Israels, die vor ihm gewesen waren.

34 In seinen Tagen baute Hiël der Bet-Eliter [die Stadt] Jericho [wieder auf]. Um [den Preis von] Abiram, seinem Erstgeborenen, legte er ihr Fundament und um [den Preis von] Segub, seinem jüngsten [Sohn], setzte er ihre Tore ein, gemäß dem Wort Jahwes, das er durch Josua, den Sohn Nuns, gesprochen hatte.g

Anmerkungen

aAlternativ: „um mich wütend zu machen mit ihren Sünden“ (Zurück zu v.2)
bWörtlich: „im Buch der Begebenheiten der Tage der Könige Israels“. (Zurück zu v.5)
cD.h. er tötete alle Männer (Zurück zu v.11)
dWörtlich: „Rächer“. Simri tötete alle Verwandten Elas, die ihn später rächen könnten. (Zurück zu v.11)
eDie Bedeutung des Namens Isebel ist ungewiss. Die Vorschläge reichen von „Wo ist der Fürst?“ bis hin zu „ohne Beiwohnung“ (d.h. unberührt, keusch). (Zurück zu v.31)
fDer Name Etbaal bedeutet „mit Baal [lebend]“. (Zurück zu v.31)
gSiehe Jos 6:26. (Zurück zu v.34)

Ansichten