Sacharja 6

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF ungeprüft.png
Status: Ungeprüfte Studienfassung – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Anmerkungen

Studienfassung (Sacharja 6)

1 Und ich kehrte um (kehrte zurück, wendete mich) und ich erhob (tat auf) meine Augen und ich sah und siehe: vier Wagen, die herausfuhren (hinausgingen)a zwischen zwei Bergen und die Berge der Schlangenberge. 2 Am ersten Wagen [waren] rote Pferde und am zweiten Wagen [waren] schwarze Pferde. 3 Und am dritten Wagen [waren] weiße Pferde und am vierten Wagen [waren] gefleckte (scheckige), starke (kräftige)b Pferde. 4 Und ich antwortete und sprach zu dem EngelEin Bote von Gott. (Boten), der mit mir redete: Was [sind] diese, mein Herr? 5 Der EngelEin Bote von Gott. (Bote) antwortete und sprach zu mir: Diese [sind die] vier Winde des Himmels, die ausgehenc und stehen (hintreten)d vor dem Herrn der ganzen Erde (Land), 6 die auf ihr,e und die schwarzen Pferde laufen hinausf zum Land des Nordens und die weißen laufen hinausg hinter ihnen herh und die gefleckten (scheckigen) laufen hinaus zum Land des Südens 7 und die starken (kräftigen) laufen hinaus; und sie wollteni umhergehen (umherlaufen) auf dem Land (Erde). Und er sprach: Geht, geht umher auf dem Land (Erde)! Und sie gingen auf dem Land (Erde) umher. 8 Und er rief mir zu (schrie mich an) und er redete zu mir {folgendermaßen}: Sieh, die, welche hinaus liefen zum Land des Nordens, lassen meinen Geist ruhen (verschaffen ... Ruhe, machen ... zufrieden) im Land des Nordens. 9 Und das Wort JHWHs geschah zu mir {folgendermaßen}: 10 Nimm von den Exulanten (Weggeführten)j, von Heldai und von Tobija und von Jedaja und gehek du an jenem Tag und gehe [zum] Haus Joschijas, des Sohnes Zefanjas, die aus Babel kamen. 11 Und nimm Silber und Gold und mache Kronenl und setze [sie] auf den Kopf (Haupt) Jeschuas, des Sohnes Jozadaks, dem Hohenpriester. 12 Und sage (sprich) zu ihm {folgendermaßen}: So spricht JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. Zebaot: Siehe, ein Mann, Spross [ist] sein Name; unter ihm aber wird [es] hervorsprossenm und er wird den Tempel JHWHs bauen. 13 Und jener wird den Tempel JHWHs bauen und jener wird Hoheit (Majestät, Glanz, Pracht) tragen und er wird sitzen und herrschen auf seinem Thron, auch (und) wirdn ein Priester auf seinem Thron seino und [der] Rat (Ermahnung, Entschluss, Plan) des Friedens wird zwischen ihnen beiden sein. 14 Und die Kronen sind (sollen sein)p der Heldaiq und dem Tobija und dem Jedaja und der Gnade des Sohnes Zefanjas zum Andenken (Gedenken, Erinnerung) im Tempel JHWHs. 15 Und Ferner werden kommen und den Tempel JHWHs bauen und ihr werdet erkennen, dass JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. Zebaot mich zu euch gesandt hat; und es wird geschehen, wenn ihr ganz gewiss hört auf die Stimme (Ruf) JHWHs, eures Gottes.

Anmerkungen

aQal Part. Pl. fem. (Zurück zu v.1)
bDie Bedeutung des Wortes אֲמֻצִּֽים ist umstritten. Hier wurde von einer Verbindung mit dem Verb אמצִ (Qal: stark sein) ausgegangen. Der textkritische Apparat der BHSBiblica Hebraica Stuttgartensia5 geht bei diesem Wort von einer Glosse aus. (Zurück zu v.3)
cQal Part. Pl. fem. (Zurück zu v.5)
dHitpa'el Part. Pl. fem., hier parataktisch übersetzt. (Zurück zu v.5)
eSiehe Diskussionseite. (Zurück zu v.6)
fQal Part. Pl. fem., hier parataktisch übersetzt. (Zurück zu v.6)
gPerfekt consecutivum, ebenso die nachfolgenden Verben. (Zurück zu v.6)
hDie Wortverbindung kann evtl. auch „westlich“ oder „Westen“ bedeuten; vgl. Gesenius17 S. 26. (Zurück zu v.6)
iDie eigentliche Wortbedeutung ist „suchen“. Um eine etwas antiquierte Wendung wie „sie suchten zu erreichen“ oder „trachteten“, wurde das Wort mit „wollen“ übertragen. (Zurück zu v.7)
jIm Hebräischen steht hier das Wort הַגֹּולָה, das „Exil“ und als Kollektivbezeichnung auch „Exulanten“ bedeutet. (Zurück zu v.10)
kPerfekt consecutivum mit Bezug auf den Imperativ von VersEin Teil in einem Kapitel. 10aα. Dasselbe gilt für die nachfolgenden Imperative. (Zurück zu v.10)
lDer Numerus ist hier strittig. Grammatikalisch steht עֲטָרֹות im Plural, vom Sinn her kommt aber nur der Singular in Frage (LXXDie Septuaginta - die älteste durchgängige griechische Übersetzung des AT überhaupt; entstanden zwischen 250 v. Chr. und 100 n. Chr. Die LXX folgt vielerorts einer anderen Verszählung als deutsche Übersetzungen. Stellenangaben, die mit diesem Kürzel versehen sind, können von den Angaben im sonst aus dem Hebräischen übersetzten AT abweichen., Syriaca und Targumim bezeugen deshalb auch den Singular). Freilich ist für weisheitliche Literatur auch belegt, dass der Singular in einer Pluralform ausgedrückt werden kann. Neben der Bedeutung „Kronen“ ist die Pluralform zudem der Eigenname der Gaditer-Stadt „Atarot“ (vgl. Num 32,3). (Zurück zu v.11)
mDieses Verb hat dieselbe Wurzel wie der „Spross“ (צֶמַח). (Zurück zu v.12)
nAn dieser Stelle steht die finite Verbform הָיָה. (Zurück zu v.13)
oAndere Übersetzungsmöglichkeit: „auch (und) wird er Priester auf seinem Thron sein“. (Zurück zu v.13)
p„Kronen“ steht im Plural, das Verb jedoch im Singular. Hier wurde es pluralisch wiedergegeben, obwohl wörtlich dort steht: „die Kronen ist“. (Zurück zu v.14)
qIm MT steht nicht dieser Name wie in VersEin Teil in einem Kapitel. 10, sondern לְחֵלֶם. Es könnte sich um eine korrupte Stelle handeln, da die nachfolgende Namensreihung Heldai sinvoll nahelegt. (Zurück zu v.14)
rAlso diejenigen, die weit entfernt sind. Gemeint sind die Exulanten. Eine andere Übersetzungsmöglichkeit ist: „Und [von] ferne werden…“ (Zurück zu v.15)