2 Korinther 1

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF ungeprüft.png
Status: Studienfassung zu prüfen – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (2 Korinther 1)

(kommt später)

Studienfassung (2 Korinther 1)

1 Paulus, ein Apostel (Abgesandter)a Christi Jesu durch den Willen Gottes und Timotheus der Bruder, an die Gemeinde Gottes {die} in Korinth {ist} mit allen Heiligen, die in ganz Achaia sind,

2 Gnadeb sei mit euch und Friedec von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus.

3 Gepriesen (gelobt) sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater des Erbarmens und Gott allen Trostes,

4 der uns tröstet bei all unserer Bedrängnis, um uns zu befähigen, dass wir die in aller Bedrängnis [sind] trösten durch den Trost, mit dem wir selbst getröstet wurden durch (von) Gott.

5 Denn wie er uns die Leiden Christi überreich zuteil werden lässt, so lässt er durch Christus auch unseren Trost überreich vorhanden sein.

6 (Sei es, dass =) Wenn wir in Bedrängnis geraten, [geschieht dies] zu Gunsten (für) eures Trostes und Heiles (Rettung), (oder =) wenn wir getröstet werden, für (zu Gunsten) euren Trost, der sich wirksam zeigt in Standhaftigkeit in denselben Leiden, die auch wir erleiden (erleben).

7 {Und} unsere Hoffnung für euch [ist] fest, weild wir wissen, dass, wie ihr Genossen seid des Leides (der Leiden, Leidensgenossen seid), so auch des Trostes.

8 Wir wollen euch aber nicht in Unkenntnis lassen, Brüder, über unsere Bedrängnis, (die geschah =) in die wir gerieten in der [Provinz] Asia, weil wir übermäßig [und] über Vermögen beschwert wurden, sodass wir sogar am Leben verzweifelten.

9 Aber wir hatten in uns selbst das Todesurteil, damit wir nicht überzeugt von uns selbst (selbstgewiss) wären, sondern von Gott (auf Gott vertrauten), der die Toten auferweckt.

10 Der hat uns aus einem so großen Tod errettet und rettet [weiterhin], auf den hofften wir, weil er auch noch rettet (= retten wird).

11 Auch ihr [seid] Mithelfer für uns durch das Gebet, damit von vielen Personen für unsere Gnadengabe durch viele für uns gedankt wird.


12 Unser Ruhm ist dieser, das Zeugnis unseres Gewissens, dass wir in Aufrichtigkeit (Schlichtheit) und Lauterkeit Gottes - und nicht durch menschlichee Weisheit, sondern durch Gottes Gnadef in der Welt leben, besonders [gilt das] euch gegenüber.

13 Denn nichts anderes schrieben wir euch als das, was ihr gelesen und verstanden (erkannt) habt; ich hoffe aber, dass ihr [es] bis zum Ende verstanden (erkannt) haben werdet,

14 wir ihr auch uns einigermaßen (teilweise) verstanden (erkannt) habt, dass wir euer Ruhm sind, wie auch ihr unserer seid am Tag unseres Herrn Jesus.

15 {Und} in diesem Vertrauen (Zuversicht) wollte ich zuerst zu euch kommen, damit ihr ein zweites Mal Freude hättet,

16 und durch (euch =) eure [Hilfe] nach Makedonien gelangen und wieder von Makedonien zu euch kommen und durch euch weiterbefördert (geleitet) werden nach Judäa.

17 Weilg ich {nun} das wollte, habe ich etwa leichtfertigh gehandelt? Oder [ist] das, was ich will, unaufrichtigi, so dassj bei mir das Ja Ja und das Nein Nein wäre?

18 Gott ist mein Zeuge (bei Gottes Treue!)k dass unser Wort an euch nicht Ja und Nein ist.

19 Denn Jesus Christus, der Sohn Gottes, der bei euch durch uns verkündigt wurde, durch mich und Silvanus und Timotheus, war nicht Ja und Nein, sondern es war Ja in ihm.

20 Denn so viele Verheißungen Gottes [es gibt], in dem Maße [ist] in ihm das Ja. Darum [sei] auch durch ihn das Amenl Gott zur Ehre durch uns [gesagt].

21 Gott aber hat uns mit euch bestärkt [im Glauben]m an Christus und salbt uns,

22 der hat uns auch mit einem Erkennungszeichen versehen („versiegelt“)n und gibt uns als Anzahlung den Geist in unsere Herzen.


23 Ich aber rufe Gott als Zeugen für meine Seeleo, dass ich noch nicht nach Korinth kam, um euch zu schonenp,

24 nicht, weil wir Herren über euren Glauben, sondern Mithelfer an eurer Freude sind. Denn im Glauben steht ihr [fest].


Anmerkungen

aApostel: Siehe Lexikon:Apostel (Zurück zu v.1)
bGnade: Siehe Lexikon:Gnade (Zurück zu v.2)
cFriede:Siehe Lexikon:Friede (Zurück zu v.2)
dPart. coni., kausal aufgelöst (Zurück zu v.7)
eDer Begriff σαρξ (sarx) bedeutet wörtlich „Fleisch, Körper“ und bezeichnet bei Paulus die menschliche Natur im Gegensatz zu Gott, vgl. Lexikon:Fleisch. (Zurück zu v.12)
fGnade: Siehe Lexikon:Gnade (Zurück zu v.12)
gPart. coni., kausal aufgelöst (Zurück zu v.17)
hWörtlich: In der [mir vorgeworfenen] Leichtfertigkeit, so Bultmann, KEK, S. 43 (Zurück zu v.17)
iWörtlich: das, was ich will, will ich das „fleischlich“ (kata sarka), d.h. unaufrichtig - Synonym zu „leichtfertig“, so Bultmann a.a.O. (Zurück zu v.17)
jKonsekutiv bzw. expexegetisch: so dass, Bultmann ebd. (Zurück zu v.17)
kSchwurformel, Bultmann, KEK S. 43 (Zurück zu v.18)
lAmen: Siehe Lexikon:Amen (Zurück zu v.20)
mDas Verb ist juristischer t.t. und bedeutet dort quittieren, Bultmann, KEK, S. 45 (Zurück zu v.21)
nEs geht um ein Besitzzeichen, wie das Brandzeichen bei Tieren, BW Sp. 1576 (Zurück zu v.22)
oSeele: Siehe Lexikon:Seele (Zurück zu v.23)
pPart. coni., final aufgelöst. (Zurück zu v.23)

Ansichten