1 Könige 18

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Syntax ungeprüft

SF in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit – Einige Verse des Kapitels sind bereits übersetzt. Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen weiterer Verse eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (1 Könige 18)

(kommt später)

Studienfassung (1 Könige 18)

1 Viele Tage waren [vergangen] {und} [als] das Wort JHWHs an Elija erginga im dritten Jahr: "Geh, zeige dich Ahab und ich will Regen auf die Oberfläche des Ackerbodens geben."

2 Da ging Elija, um sich Ahab zu zeigen. Die Hungersnot aber in Samaria war stark (heftig).

3 Und Ahab rief Obadja, der über dem Haus (Palastvorsteherb) war. Obadja aber war sehr furchtvoll vor JHWH (gottesfürchtig).

4 Es geschah, als Isebel die Propheten JHWHs ausrottete, da nahm Obadja 100 Propheten und er versteckte sie, [jec] 50 Mann in {der} [einer] Höhle und er versorgte sie mit Brot und Wasser.

5 Da sagte Ahab zu Obadja: "Geh in das Land zu allen Wasserquellen und zu allen Bächen. Vielleicht werden (könnend) wir Gras finden und werden (können) Pferd und Maultier am Leben erhalten und werden (müssen) vom Vieh nichts ausrotten."

6 Und sie teilten sich das Land auf, um es zu durchziehen: Ahab ging allein auf einem Weg und Obadja ging allein auf einem [anderen] Weg.

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20 Ahab sandte (schickte) unter alle Israeliten und sammelte die Propheten zu [dem] Berg {der} Karmel hin (auf e[den] Berg {der} Karmel).

21 Elija trat zu dem ganzen Volk hin und sagte: Bis wann [seid] ihr Hinkende (Lahme)f auf zwei Kniekehlen?gh Wenn JHWH {der} Gott [ist], geht hinter ihm [her] und wenn {der} Baal [Gott ist], geht hinter ihm [her]. Aber nicht antwortete das Volk ihm [mit] einem Wort.

22 Elija sagte zu dem Volk: Ich, ich bin übrig geblieben [als] Prophet für JHWH allein. Und [die] Propheten des Baal [sind] vierhundertfünzig Mann.

23 Sie sollen geben (Man gebe) uns zwei Stiere und sie sollen auswählen für sich den Stier, den einen (einen der Stiere) und sie sollen ihn zerlegen und ihn legen auf die Hölzer, aber Feuer sollen sie nicht legen. Ich werde machen den Stier, den einen (den anderen i) und ich werde [ihn] geben auf die Hölzer, aber ich werde kein Feuer legen.

24 Und sie sollen rufen im Namen ihres Gottes und ich werde rufen im Namen JHWHs. Es wird [so] sein: der Gott, welcher antworten wird mit Feuer, der ist der Gott. Das ganze Volk antwortete und sie sagten: Gut [ist] das Wort.

25 Elija sagte zu den Propheten des Baal: Wählt euch den Stier, den einen (Wählt euch einen Stier aus) und macht [ihn] zuerst, denn ihr [seid] viele. Und ruft im Namen eures Gottes, aber Feuer sollt ihr nicht legen.

26 Sie nahmen den Stier, den man ihnen gegeben hatte und sie machten (sie bereiteten [ihn] zu). Sie riefen im Namen des Baal vom Morgen bis zum Mittag {folgendermaßen}: Baal, antworte uns! Aber es gab keine Stimme und es gab keine Antwort. Und sie hinkten (tanzten j) bei dem Altar, den man gemacht hatte.

27 Es geschah am Mittag, und er verspottete sie und Elija sagte: Ruft mit lauter Stimme, denn ein Gott [ist] er. Denn er ist beschäftigt, oder weggegangen k oder [auf dem] Weg l. Vielleicht [ist] er schlafend (schläft er), er wird erwachen.

28 Sie riefen mit lauter Stimme und sie ritzen sich wie [es] ihre Sitte [war] mit Messern und Lanzen bis Blut auf ihnen [herab-]floss.

29 Es geschah, als vorbeiging der Mittag, weissagten sie bis zum Heraufkommen der Mincha m. Aber es gab keine Stimme und es gab keine Antwort und es gab kein Aufmerken (Aufmerksamkeit).

30 Elija sprach zu dem ganzen Volk: Nähert euch mir! Und das ganze Volk näherte sich ihm. Er stellte wieder her den Altar JHWHs, den Eingerissenen (der eingerissen worden war).

31 Elija nahm zwölf Steine, wie die Zahl der Stämme der Söhne Jakobs, zu dem das Wort JHWHs geschah {folgendermaßen}: Israel soll sein dein Name!

32 Er baute [mit] den Steinen einen Altar (einen Steinaltar) im Namen JHWHs. Und er machte einen Graben so groß [wie für] zwei Sean Saat um den Altar herum.

33 Er ordnete die Hölzer, zerlegte den Stier und legte [ihn] auf die Hölzer.

34 Er sagte: Füllt vier Krüge [mit] Wasser und gießt [es] auf das Brandopfer und auf die Hölzer! Er sagte: [Noch] ein zweites Mal! Und sie wiederholten [es]. Er sagte: [Noch] ein drittes Mal! Und sie machten [es] ein drittes Mal.

35 Das Wasser ging (lief) um den Altar herum und auch der Graben füllte sich mit Wasser.

36 Es geschah beim Heraufkommen der Mincha, [da] näherte sich Elija, der Prophet und sagte: JHWH, Gott Abrahams, Isaaks und Israels, heute soll erkannt werden, dass du Gott in Israel bist und ich [bin] dein Diener (und dass ich dein Diener [bin]). Und durch deine Worte (mit deinen Worten) habe ich getan alle diese Dinge.

37 Antworte mir, JHWH, antworte mir! Dieses Volk soll erkennen, dass du JHWH der Gott bist, dass du zurückwendest ihr Herz {rückwärts}.

38 Das Feuer JHWHs stürzte [herab] und fraß das Brandopfer und die Hölzer und die Steine und den Staub und das Wasser, welches im Graben ging (lief).

39 Das ganze Volk sah [es] und sie fielen auf ihr Angesicht und sagten: JHWH, er ist Gott. JHWH, er ist Gott.

40 Elija sagte zu ihnen: Ergreift die Propheten des Baal! Keiner von ihnen soll entwischen! Und sie ergriffen sie. Elija brachte sie hinab zum Bach Kischon und er tötete sie dort.

41 Elija sagte zu Ahab: Geh hinauf, iss und trink, denn [da ist] ein Geräusch von Lärm (Rauschen) des Regens.

42 Ahab ging hinauf um zu essen und zu trinken und Elija ging hinauf zum Gipfel des Karmel, beugte sich zur Erde und legte sein Gesicht zwischen seine Knie.

43 Er sagte zu seinem Diener: Geh doch hinauf [und] blicke [auf] (beobachte) den Meeresweg! Er ging hinauf, blickte (beobachtete) und sagte: Da ist nichts. Er sagte: Geh zurück! Siebenmal!

44 Es geschah [beim] siebten Mal, [da] sagte er: Siehe, eine Wolke, klein, wie die Handfläche eines Mannes kommt vom Meer herauf. Er sagte: Geh hinauf [und] sage Ahab: Spanne an und fahr hinunter, damit dich der Regen nicht aufhält!

45 Es geschah unterdessen, dass der Himmel sich verfinsterte [mit] Wolken und Wind. Und es [kam] ein großer Regen. Ahab bestiegt den Wagen und fuhr nach Jesreel.

46 Die Hand JHWHs ist über Elija gewesen und umgürteteo seine Hüften. Er lief vor Ahab her, bis man nach Jesreel kommt.

Anmerkungen

aNach Gesenius 18, היה (Zurück zu v.1)
bNach Gesenius 18, בית (Zurück zu v.3)
cParallel zu V.13 übersetzt. (Zurück zu v.4)
dBei modaler Tempusfunktion. (Zurück zu v.5)
eDas Handwörterbuch von Wilhelm Gesenius merkt unter אֶל an, dass diese Präposition oft da steht, wo man עַל erwarten würde. (Zurück zu v.20)
fmglw. Anspielung auf Vers 26. (Zurück zu v.21)
gÜbersetzung hier nach LXX, da das hebräische Wort etwas unklar ist. Lt. Gesenius wäre es mit „Teilungen“, „Seiten“ oder „Krücken“ zu übersetzen. (Zurück zu v.21)
hBis wann wollt ihr schwanken zwischen zwei Seiten? (Zurück zu v.21)
iVgl. Apparat der BHS. (Zurück zu v.23)
jWahrscheinlich spöttisch gemeint. (Zurück zu v.26)
kLXX: „er treibt Geschäfte“ (Zurück zu v.27)
lLt Gesenius: „er ist beschäftigt“ (Zurück zu v.27)
mMincha ist hier eine Zeitbestimmung, wahrscheinlich ist der Zeitpunkt gemeint, an dem die Mincha (ein Speiseopfer) stattfand, vgl. Gesenius. (Zurück zu v.29)
nMaßeinheit für Getreide (Zurück zu v.32)
oBedeutung unsicher (Zurück zu v.46)