Genesis 17

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF ungeprüft.png
Status: Studienfassung zu prüfen – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Genesis 17)

(kommt später)

Studienfassung (Genesis 17)

1 Und Abram war 99 Jahre [alt], da erschien JHWH dem Abram. Und er sprach (da sprach er) zu ihm: ich bin „El Schaddai“a Hab Gemeinschaft mit mirb und sei vollkommen (fehlerfrei).

2 Und ich werde festsetzen (geben, schenken) meinen Bund zwischen mir und {zwischen} dir. Und ich werde dich zahlreich (groß) machen im höchsten Grade (überaus).

3 Da fiel Abram auf sein Angesicht. Da sprach Gott zu ihm {folgendermaßen}:

4 Ich, siehe, [schließe, habe] meinen Bund mit dirc und du wirst zum Vater einer lärmenden Menge von Völkern.

5 Und dein Name soll nicht mehr „Abram“ genannt werden, sondern dein Name soll sein „Abraham“d, denn ich habe dich zum Vater einer lärmenden Menge von Völkern gemacht.

6 Und ich werde dich überaus (über die Maßen) fruchtbar machen, und ich mache dich zu Völkern, und Könige werden aus dir hervorgehen.

7 Und ich habe meinen Bund (errichtet =) geschlossen zwischen mir und {zwischen} dir und {zwischen} deinen Nachkommen nach dir für ihre Nachkommenschafte zu einem ewigen Bund, um dein Gott zu sein und [Gott] deiner Nachkommen nach dir.

8 Und ich werde dir geben und deinen Nachkommen nach dir das Land (deines Aufenthaltes in der Fremde =), wo du als Fremdling lebst, das ganze Land Kanaan, zur ewigen Besitzung. Und ich werde ihr Gott sein.

9 Und Gott sprach zu Abraham: Und du, du sollst meinen Bund halten (beobachten, beachten); du und deine Nachkommen nach dir für ihre Nachkommenschaftf.

10 Dies [ist] mein Bund, den sie halten (beachten, beobachten) sollen, zwischen mir und {zwischen} euch und {zwischen} deinen Nachkommen nach dir: ihr sollt euch beschneiden lassen, alles (männliche =), was männlich ist.

11 Und ihr sollt beschneiden das Fleisch eurer Vorhaut. Und es soll geschehen zum Zeichen meines Bundes zwischen mir und {zwischen} euch.

12 Ist einerg acht Tage alt, soll er sich beschneiden lassen, alles männliche bei euch in eurer Nachkommenschaft, (im Haus Geborener =) Haussklave und mit Geld Erworbener [Sklave] von allen Fremden (Ausländern), die nicht von deiner Nachkommenschaft sind.

13 Undbedingth beschneiden lassen soll sich (der in deinem Haus Geborene =) dein Haussklave und der mit deinem Geld Erworbene [Sklave]. Und es soll sein mein Bund an eurem Gliedi ein ewiger Bund.

14 Und unbeschnittenes Männliches, das nicht beschneiden lässt das Fleisch seiner Vorhaut, ausgerottet werden soll jenes Wesen aus meinem Volk. Es hat meinen Bund gebrochen.


15 Da sprach Gott zu Abraham: Sarai, deine Frau, (du sollst nicht ihren Namen rufen =) sollst du nicht nennen „Sarai“, denn Saraj ist ihr Name.

16 Und ich werde sie segnen. Und auch von ihr werde ich dir einen Sohn geben. Und ich werde sie segnen, und sie wird Völker haben (hervorbringen?); Könige der Völker werden aus ihr hervorgehen.

17 Da fiel Abraham auf sein Angesicht und lachte. Und er sprach (zu seinem Herzen =) zu sich: Soll mir Hundertjährigem [ein Kind] geboren werden? Und soll Sara, die Neunzigjährige, gebären?

18 Und Abraham sprach zu Gott: Wenn doch Ismael vor dir leben könnte!

19 Da sprach Gott: Nein, vielmehr: Sara, deine Frau, wird dir einen Sohn gebären. Und du sollst (seinen Namen rufen =) ihn Isaak nennen. Und ich werde meinen Bund mit ihm schließen, einen ewigen Bund mit seinem Nachkommen nach ihm.

20 Doch wegen Ismael habe ich dich erhört. Sieh, ich habe ihn gesegnet, und ich werde ihn fruchtbar machen und {ihn} zahlreich {machen} über alle Maßen (überaus). Zwölf (Stammes)Fürsten wird er zeugen, und ich werde ihn zu einem großen Volk machen.

21 Aber meinen Bund (richte ich auf =) schließe ich mit Isaak, den dir Sara gebären wird um diese Zeit im nächsten (folgenden) Jahr.

22 Und er beendete (zu reden =) sein Gespräch mit ihm, und Gott stieg auf von Abraham.


23 Da nahm Abraham seinen Sohn Ismael und alle Haussklaven und alle von seinem Geld Erworbenen, alles Männliche unter den Menschen im Hause Abrahams. Und er beschnitt das Fleisch ihrer Vorhaut an eben diesem Tag, wie Gott ihm gesagt hatte.

24 Abraham war 99 Jahre [alt], als er sich am Fleisch seiner Vorhaut beschneiden ließ.

25 Und Ismael, sein Sohn, war 13 Jahre [alt], als er sich am Fleisch seiner Vorhaut beschneiden ließ.

26 An eben diesem Tag ließ sich Abraham beschneiden und sein Sohn Ismael.

27 Und alle Männer seines Hauses, Hausgeborene und für Geld Erworbene von Ausländern (Fremden) ließen sich mit (von?) ihm beschneiden.


Anmerkungen

aDie Bedeutung von שַׁדַּי ist strittig. Wenn man es vom Verb שׁדד ableitet, würde es "Verwüster", "Verheerer", "Vernichter" bedeuten. Die LXXDie Septuaginta - die älteste durchgängige griechische Übersetzung des AT überhaupt; entstanden zwischen 250 v. Chr. und 100 n. Chr. Die LXX folgt vielerorts einer anderen Verszählung als deutsche Übersetzungen. Stellenangaben, die mit diesem Kürzel versehen sind, können von den Angaben im sonst aus dem Hebräischen übersetzten AT abweichen. übersetzt παντωκράτωρ, Allmächtiger. Auf diese Bedeutung weisen Stellen wie Jes 13,6; Jos 1,15 hin. Vgl. Gesenius z.St. (Zurück zu v.1)
bWörtl.: Wandle vor mir. "Wandeln" ist hier i.S. von "Umgang haben mit", "verkehren mit" gemeint, u.zw. die Gemeinschaft des Frommen mit Gott, vgl. Gesenius z.St. (Zurück zu v.1)
cNominalsatz; ein (Hilfs)Verb muss ergänzt werden; der Satz kann auch im Futur stehen: Ich werde meinen Bund mit dir haben. (Zurück zu v.4)
dBeim alten und neuen Namen handelt es sich um ein Wortspiel: Abram bedeutet m.W. "Vater des Stiers", Abraham "Vater des großen Volkes" (wenn er aus אב רב עם zusammengezogen sein sollte, wie die folgende Deutung des Namens nahelegt). (Zurück zu v.5)
eDer Plural von דוֹר, Generation, bedeutet "Nachkommenschaft". Mit לְ steht er zum Ausdruck einer bleibenden Bestimmung (vgl. Gesenius z.St.). Man könnte also etwas freier übersetzen: Für alle kommenden Generationen. (Zurück zu v.7)
fS.o. zu Vers 7. (Zurück zu v.9)
gDas Hebräische בֶן bedeutet "Sohn", drückt aber auch die Zugehörigkeit aus: ein "Sohn von 500 Jahren" ist 500 Jahre alt (Gen 5,32). Hier kann man also sowohl vom "Achttägigen" sprechen als auch vom Sohn, der acht Tage alt ist. (Zurück zu v.12)
hFigura Etymologica (Zurück zu v.13)
iDas Wort "Leib" oder "Fleisch" wird euphemistisch für das Genital verwendet. (Zurück zu v.13)
jDer Name bedeutet „vornehme Frau“, „Fürstin“. שָׂרַה ist das Femininum von שַׂר, Fürst. (Zurück zu v.15)
Ansichten