Genesis 7

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF ungeprüft.png
Status: Studienfassung zu prüfen – Eine erste Übersetzung aus dem Urtext ist komplett, aber noch nicht mit den Übersetzungskriterien abgeglichen und nach den Standards der Qualitätssicherung abgesichert worden und sollte weiter verbessert und geprüft werden. Auf der Diskussionsseite ist Platz für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Anmerkungen und zum Dokumentieren der Arbeit am Urtext.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Genesis 7)

(kommt später)

Studienfassung (Genesis 7)

1 Da sprach JHWH zu Noach: Geh du und dein ganzes Haus (deine ganze Familie) in den Kasten hinein, denn dich habe ich als gerecht vor mir wahrgenommen (ersehen, erkannt) in dieser Generation. 2 Von allen reinen Landtieren sollst du dir je sieben nehmen, ein Männchen und sein Weibchen; und von allen Landtieren, die nicht rein sind, zwei, ein Männchen und sein Weibchen; 3 auch von den Vögeln des Himmels je sieben, männlich und weiblich, um Nachkommenschaft ins Leben zu rufen auf der ganzen Erde. 4 Denn nach [nur] noch sieben Tagen, werde ich es auf die Erde vierzig Tage und vierzig Nächte [lang] regnen lassen und werde den gesammten Bestand, den ich gemacht habe, vom Erdboden auslöschen (wegwischen, tilgen). 5 Und Noach tat nach allem, was JHWH ihm befohlen hatte. 6 Und Noach war 600 Jahre [alt], als der Himmelsozean zu Wasser auf der Erde wurde. 7 Da ging[en] Noach und seine Söhne und seine Frau und die Frauen seiner Söhne mit ihm in den Kasten hinein, [fort] vor dem Wasser des Himmelsozeans. 8 Von den reinen Landtieren und von den Landtieren, die nicht rein sind, und von den Vögeln und allem, was auf dem Erdboden kriecht, 9 gingen je zwei zu Noach in den Kasten, männlich und weiblich, wie Gott Noach befohlen hatte. 10 Und es geschah nach den sieben Tagen, da kama das Wasser des Himmelsozeans auf die Erde. 11 Im Jahr des sechshundertsten Lebensjahrs Noachs, im zweiten Monat, am 17. Tag des Monats, an diesem Tag brachen alle Quellen des großen Weltozeans auf, und die Luken des Himmels öffneten sich. 12 Und der Regen kam auf die Erde vierzig Tage und vierzig Nächte [lang]. 13 Genau an diesem Tag ging[en] Noach und Sem und Ham und Jafet, die Söhne Noachs, und die Frau Noachs, und die drei Frauen seiner Söhne mit ihnen in den Kasten hinein; 14 sie und alle Tiere nach ihren Arten, und (zwar) alle Landtiere (alles Vieh) nach ihren Arten und alles Kriechgetier, das auf der Erde kriecht, nach seinen Arten und alle fliegenden Tiere nach ihren Arten, alle Vögel, alle[s] [mit] Flügel[n]. 15 Und sie gingen zu Noach in den Kasten hinein, je zwei von allem Fleisch (allen Lebewesen), in dem Lebensatem (Lebensgeist) [war]. 16 Und die, welche hineingingen, [waren] männlich und weiblich, von allem Fleisch (allen Lebewesen) gingen sie hinein, wie Gott ihm befohlen hatte; und JHWH schloss hinter ihm zu. 17 Und der Himmelsozean kam 40 Tage [lang] über die Erdeb, und das Wasser wurde viel und hob den Kasten an, und er erhob sich von der Erdec. 18 Hoch (mächtig) wurde das Wasser und sehr viel auf der Erde, und der Kasten schwamm (ging) auf der Wasseroberfläched. 19 Das Wasser war [schließlich] sehr sehr (überaus) hoch (mächtig) auf der Erde, und alle hohen Berge unter dem ganzen Himmel wurden bedeckte. 20 Fünfzehn Ellen oberhalb war das Wasser hoch (gestiegen) und bedeckte die Berge. 21 Da kam alles Fleisch (jedes Lebewesen) um, das auf der Erde kroch, mit den Vögeln und mit den Landtieren (dem Vieh) und mit den Tieren und all dem Gekrabbel, das auf der Erde krabbelte, und die gesamte Menschheit: 22 alles, in dessen Nase der Hauch des Lebensatems [war]f, und zwar alles, was auf dem Trockenen [lebte], starb. 23 Und er löschte (wischte weg, tilgte) den gesamten Bestand aus, der auf dem Erdboden [war], vom Menschen bis zu den Landtieren (Vieh), bis zum Kriechgetier und bis zu den Vögeln des Himmels; und sie wurden von der Erde weggewischt (ausgelöscht, getilgt); übrig blieb nur Noach und, wer mit ihm im Kasten [war]. 24 Hoch (mächtig) war das Wasser auf der Erde 150 Tage [lang].

Anmerkungen

aWörtlich übersetzt lautet die Stelle entweder: das wurde das Wasser des Himmelsozeans auf die Erde, oder: da war das Wasser des Himmelsozeans auf der Erde. Das Verb היה kann eine Entwicklung oder einen Zustand beschreiben. (Zurück zu v.10)
boder: war 40 Tage auf der Erde (Zurück zu v.17)
cNarrativ mit konsekutivem Nebensinn: so dass er sich von der Erde erhob. (Zurück zu v.17)
dNarrativ mit konsekutivem Nebensinn: so dass der Kasten auf der Wasseroberfläche schwamm. (Zurück zu v.18)
eNarrativ mit konsekutivem Nebensinn: so dass alle hohen Berge unter dem ganzen Himmel bedeckt wurden. (Zurück zu v.19)
fetwas freier übersetzt: in (durch) dessen Nase der Lebensatem strömte. (Zurück zu v.22)

Ansichten