Psalm 72

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Syntax OK
SF in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit – Einige Verse des Kapitels sind bereits übersetzt. Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen weiterer Verse eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.
Folgt-später.png
Status: Lesefassung folgt später – Bevor eine Lesefassung erstellt werden kann, muss noch an der Studienfassung gearbeitet werden. Siehe Übersetzungskriterien und Qualitätssicherung Wir bitten um Geduld.

Lesefassung (Psalm 72)

(kommt später)

Studienfassung (Psalm 72)

1 Von (für) Salomo.

Gott, gib deine rechten Urteile (Rechtsbestimmungen, Gerichte) dem König
und deine Gerechtigkeit dem Königssohn (dem Mitglied des Königshauses).
2 Er wird (soll) deinem Volk Recht schaffen (Gericht halten) mit Gerechtigkeit
und deinen Armen (Elenden) mit rechtem Urteil.
3 Die Berge werden (sollen) dem Volk Frieden bringen
und die Hügel mit Gerechtigkeit [kommen].
4 Er wird (soll) zum Recht verhelfen den Armen (Elenden) des Volkes,
er wird helfen (den Söhnen des Armen =) denen, die zu den Armen gehörena,
aber den Bedrücker (Erpresser)b wird er zermalmen (zerschlagen).
5 Sie werden (sollen) dich fürchtenc, solange die Sonne [scheint]
und solanged der Mond [scheint],
[über] alle Generationen.
6 Er wird (soll) herabkommen wie Regen auf die Mahd (gemähte Wiese)e,
wie Regenschauer, die das Land begießenf.
7 Es wird (soll) sprossen (blühen) zu seinen Zeiten (in seinen Tagen) der Gerechte (Rechtschaffene, Fromme)g
und Fülle des Friedens [sein]
bis der Mond nicht mehr ist (bis zur Vernichtung, zum Nichtsein des Mondes).
8 Er wird (soll) herrschen [vom] Meer bis zum Meer (von einem Meer zum anderen)
und vom Fluss (= Euphrat) bis zu den Enden der Erde.
9 Vor ihm werden (sollen) niederknien (sich beigen) die Wüstenbewohnerh,
und seine Feinde werden (sollen) Staub lecken.
10 Die Könige von Tarsis und den Inseln werden (sollen) Geschenke erstatten (zurückbringen).
Die Könige aus Sabai und Sebaj werden (sollen) Tribut (Abgaben) bringen.
11 Niederfallen werden (sollen) vor ihm alle Könige.
Alle Völker werden (sollen) ihm dienen.
12 Denn er wird den Armen retten, derk um Hilfe ruft,
{und} den Elenden und den, dem keiner hilft (der keinen Helfer hat).
13 Er wird sich erbarmen über den Machtlosen (Besitzlosen, Geringen) und über den Armen,
und den {Seelen der} Armen wird er helfen.
14 Aus Bedrückung und Gewalttat (Unrecht) wird er (ihre Seelen =) sie befreien (erlösen),
und wertvoll sein (kostbar sein) wird ihr Blut (in seinen Augen =) für ihn.
15 Und er wird (soll) leben und man wird (soll) ihm geben Gold [aus] Saba.
Und man wird (soll) dauernd (regelmäßig) bitten für ihn;
(alle Tage =) täglich werden (sollen) sie ihn segnen.
16 Es wird sein Fülle an Getreide im Land;
auf den Gipfeln der Berge (auf den Kuppen der Hügel) wird es wogenl.
Wie der Libanon wird (soll) sein seine Frucht,
und es werden (sollen) blühen von Städten (Ortschaften), wie Kraut das Land [bedeckt].
17 Es wird (soll) (sein =) bestehen sein Name (in Ewigkeit =) ewig;
solange die Sonne [scheint], wird (soll) sprossenm sein Name,
und sie werden (sollen) sich durch ihn glücklich preisen (segnen).
Alle Völker werden (sollen) sich glücklich preisen.
18 Gelobt sei JHWH Gott, der Gott Israels!
Er allein tutn Wunder(taten)!
19 Und gelobt sei (der Name seiner Herrlichkeit =) sein herrlicher Name in Ewigkeit.
Und es werden (sollen) erfüllt werden von seiner Herrlichkeit alle Länder.
Amen, Amen!
20 Abgeschlossen (zu Ende) sind die Gebete Davids, Sohn Isais.

Anmerkungen

a„Wie in allen semitischen Sprachen dienen die Verwandtschaftswörter בן/בת zur Bezeichnung … charakteristischer Eigenschaften und Berufe, die sich in Familien vererben“ (Brockelmann, Hebräische Syntax, § 74c). (Zurück zu v.4)
bPartizip (Zurück zu v.4)
cDie Septuaginta hat συμπαραμενει, das entspricht dem Hebräischen ארך hi.: lang machen, verlängern = er soll/wird lange leben. (Zurück zu v.5)
dוְלִפְנֵ֥י heißt räumlich und zeitlich „vor“, wörtl.: „(Sie werden dich fürchten) (be)vor dem Mond“. In den Bibelübersetzungen und auch bei H-J Kraus, BK, wird es, parallel zum ersten Versteil, mit „solange“ wiedergegeben oder schlicht weggelassen: „solange die Sonne scheint und der Mond“, s.a. unten Vers 17 (Zurück zu v.5)
eGemeint ist hier, dass die gerade abgeerntete Wiese Regen erhält, sodass sofort wieder neues Gras wächst. Wenn dagegen Regen auf das noch trocknende Gras fällt, verdirbt das Heu, verliert jedenfalls deutlich an Qualität. (Zurück zu v.6)
fWörtlich: Regenschauer Regenguss Land - es gibt kein Verb. Deshalb schlagen der Bearbeiter der Psalmen in der BHSBiblica Hebraica Stuttgartensia sowie der Gesenius vor, das zweite Nomen als Verb zu übersetzen. (Zurück zu v.6)
gDer Bearbeiter der Psalmen in der BHSBiblica Hebraica Stuttgartensia schlägt vor, mit der Septuaginta „Gerechtigkeit“ zu lesen; so übersetzt auch die Lutherbibel. (Zurück zu v.7)
hDie Septuaginta nennt sie „Äthiopier“. (Zurück zu v.9)
iIn Südarabien (Jemen). (Zurück zu v.10)
jEine Region in Äthiopien? (Zurück zu v.10)
kPartizip, relativisch aufgelöst. (Zurück zu v.12)
lDie Bedeutung dieses Verbs ist unsicher. (Zurück zu v.16)
mDie Bedeutung dieses Verbs ist unsicher. (Zurück zu v.17)
nPartizip (Zurück zu v.18)
Ansichten